Neuer deutsch-französischer Wanderweg bei Großrosseln

Neue deutsch-französische Wanderrroute : Grenzüberschreitender Wanderweg

Großrosseln und Petite Rossele entwickelten neue Tour mit Sehenswürdigkeiten.

Für Naturfreunde, die die Region gerne zu Fuß erkunden, gibt es ein neues Angebot: „Entdeckerweg auf den Spuren der Hütten- und Bergarbeiter/Warndt-Route“ heißt der grenzüberschreitende Rundwanderweg, der in Petite-Rosselle vorgestellt wurde. Die gut 17 Kilometer lange Strecke ist mittelschwer. Sie besteht aus zwei Schleifen und führt größtenteils durch Groß- und Kleinrosseln. Acht Kilometer werden auf deutscher Seite gewandert, neun Kilometer führen durch Frankreich. In Deutschland sind die Wegmarkierungen rot, im Nachbarland blau. So weiß der Wanderer immer, auf welcher Seite der Grenze er sich gerade befindet.

Der Weg ist ein Gemeinschaftsprojekt: Die Lokale Aktionsgruppe Warndt-Saargau, die Kommunen Großrosseln und Petite-Rosselle und der Stadtverband Forbach arbeiteten eng zusammen. Die Wanderer spazieren durch das Schafbachtal und genießen den Weitblick von der Halde neben der früheren Grube Velsen. Einstige Wohn- und Arbeitsstätten der Berg- und Hüttenleute liegen am Wegesrand. In Petite-Rosselle kann man im Parc Explor Wendel das Bergarbeitermuseum und das Schaubergwerk besuchen. Auf dem ehemaligen Grubengelände liegt auch einer der beiden offiziellen Startpunkte, auf deutscher Seite ist der Einstieg an der Kantine der Grube Velsen.

Großrosselns bisheriger Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD) erklärte, dass es noch einiges zu tun gebe: An den Startpunkten werden Infotafeln aufgestellt, ein Flyer ist in Arbeit. Außerdem soll der Weg bald auch im Internet präsentiert werden. Wanderer mit Smartphone haben dann die Möglichkeit, sich mit Satellitenunterstützung durch die Tour führen zu lassen.

Erste Infos zum neuen Wanderweg stehen auf der Homepage der Gemeinde Großrosseln – www.grossrosseln.de – unter dem Punkt „Tourismus“, Unterpunkt „Wandern“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung