Linke will Rosselbahn aufleben lassen

Strecke zwischen Saarbrücken und Karlsbrunn : Linke will Rosseltalbahn aufleben lassen

Bezirksrat Saarbrücken West verabschiedet eine Resolution für die historische Schienenstrecke.

Eine Bahnlinie, die viele historische Anlagen des Kohlereviers westlich der Saar in Saarbrücken, Völklingen, dem Warndt und Lothringen miteinander verbindet – das könnte romantisch und praktisch zugleich sein. Und obendrein nicht so utopisch, wie es zunächst klingt. Das jedenfalls meint der Linken-Politiker Manfred Klasen aus dem Saarbrücker Bezirksrat West und warb deshalb bei der jüngsten Sitzung des Kommunalparlaments im Rathaus Gersweiler bei seinen Ratskollegen darum, eine entsprechende Resolution zu unterstützen, mit der die Rosseltal-Bahnlinie gerettet werden soll.

Klasen schreibt im entsprechenden Antrag: „Seit Jahren ist der Personenverkehr auf der Rosseltalbahn eingestellt. Der Güterverkehr bis zum Kraftwerk Fenne existiert weiterhin.“ Die Interessengemeinschaft (IG) Warndt- und Rosseltalbahn, ein gemeinnütziger Verein, engagiere sich dafür, die Strecke im Rahmen eines Ringverkehrs über Frankreich zu reaktivieren.

Was praktischerweise den Personenverkehr und obendrein den Auto- und Lastwagen-Verkehr auf den Straßen deutlich mindern und so die Anwohner entlasten würde. Somit könne man außerdem Komfort und Geschwindigkeit des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)  im Bereich westliches Saarbrücken und Warndt deutlich verbessern.

Klasen: „Von manchen Völklinger Stadtteilen aus könnte man so innerhalb von neun Minuten im Saarbrücker Zentrum sein.“ Die Saarbrücker Stadtteile Burbach, Gersweiler und Klarenthal sowie der Standort Velsen – für alle ist der Bezirksrat West zuständig – würden von einer Reaktivierung profitieren. Die Museenbahn würde die wichtigsten industriegeschichtlichen Standorte der Region miteinander verbinden.

Klasen nennt die wichtigsten: „Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Velsen mit dem Erlebnisbergwerk, der Maschinenhalle, der Kaffeekich sowie das nationale Kohlemuseum La Mine in Petite Rosselle“, auf der lothringischen Seite der Grenze. Damit könne der attraktivste Bereich für Industriekultur und Tourismus im weiten Umfeld entstehen.

Klasens Ratskollegen hätten zwar gerne noch so manches Detail geklärt, etwa, wer die Bahnlinie denn irgendwann betreiben soll; sie stimmten aber grundsätzlich mit der Kernaussage des Linken-Antrags überein und somit der Resolution zu. Die besagt: „Der Bezirksrat West spricht sich für den Erhalt der Rosseltalbahn zwischen Saarbrücken und Karlsbrunn aus und appelliert an das Land, den Regionalverband, die Landeshauptstadt-Saarbrücken und den Eurodistrict Saar-Moselle, alles zu tun, um die Wiederaufnahme des regulären Personen- und Güterverkehrs zu fördern.“