Lieder aus vieler Herren Länder erklingen in Karlsbrunn

Karlsbrunn. Ausgelassene und unbeschwerte Lieder aus vieler Herren Länder präsentierte der Internationale Chor des Vereins "Zusammenarbeit mit Osteuropa" (ZMO) am vergangenen Sonntagnachmittag in der evangelischen Kirche in Karlsbrunn

 Michail Skorodinsky (links) und Ricardo Angel-Peters. Foto: SZ

Michail Skorodinsky (links) und Ricardo Angel-Peters. Foto: SZ

Karlsbrunn. Ausgelassene und unbeschwerte Lieder aus vieler Herren Länder präsentierte der Internationale Chor des Vereins "Zusammenarbeit mit Osteuropa" (ZMO) am vergangenen Sonntagnachmittag in der evangelischen Kirche in Karlsbrunn. Die deutschen, serbokroatischen, russischen oder französischen Titel handeln von der Liebe und dem Leben, vom Glück und von den Gläsern, die noch geleert werden müssen. Insgesamt 90 Lieder in acht verschiedenen Sprachen gehören zum Repertoire des von Ludmilla Jung geleiteten Ensembles. Einige der 20 Mitglieder stammen aus Kasachstan, andere kommen aus Rumänien, Kirgisien, Uganda oder Schlesien; aber auch eine saarländische und eine niedersächsische Stimme sind zu hören. Mit Unterstützung der Friedlandhilfe und des Diakonischen Werkes an der Saar hat die Evangelische Kirchengemeinde Karlsbrunn das Konzert organisiert. Begleitet werden die Laiensänger aus Zweibrücken von zwei Profis. Der Karlsbrunner Ricardo Angel-Peters spielt Klarinette, der Weißrusse Michail Skorodinsky dirigiert den Chor und greift zum Akkordeon: Die Vollblutmusiker überzeugen unter anderem mit jiddischen Weisen. "Da es sich um Volksmusik handelt, darf ruhig mitgeklatscht werden", sagt Angel-Peters. Die Einladung nimmt das Publikum nicht erst beim bekannten "Kalinka"-Rhythmus an. Die Mischung aus einfacheren Melodien und virtuosen Zwischenstücken begeistert die Zuhörer. Gegen Ende des Konzerts lassen sie sich von der guten Laune der Sänger und Musiker anstecken "Auf Wiedersehen!", singen alle gemeinsam. Der Chor winkt zum Abschied ins Publikum, und die Zuhörer winken zurück. tan

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort