| 21:18 Uhr

Fußball
Jubiläumsausgabe mit Lerneffekt

So feiern Sieger: Der SV Röchling Völklingen gewann im vergangenen Jahr das Turnier in Großrosseln. Nach dem 5:2 im Finale gegen den FV Diefflen wurde ordentlich gefeiert.
So feiern Sieger: Der SV Röchling Völklingen gewann im vergangenen Jahr das Turnier in Großrosseln. Nach dem 5:2 im Finale gegen den FV Diefflen wurde ordentlich gefeiert. FOTO: Andreas Schlichter
Großrosseln. Der SC Großrosseln lädt zur 25. Auflage seines Saisonvorbereitungsturniers ein. Am Start sind starke Mannschaften – unter anderem der Titelverteidiger SV Röchling Völklingen, Saar 05 Saarbrücken und die SF Köllerbach. Von David Benedyczuk

Vier Fußball-Oberligisten, drei Saarlandligisten, dazu der Gastgeber aus der Verbandsliga: Beim Sparkassen-Cup des SC Großrosseln testet vom 8. bis zum 14. Juli ein starkes Starterfeld für die neue Saison. Das Turnier wird zum 25. Mal auf der Sportanlage „Zur Nachtweide“ über die Bühne gehen. Der Favorit bei der Jubiläumsausgabe ist der SV Röchling Völklingen, der nach einem Jahr in der Regionalliga als Absteiger in der Oberliga wieder mehr Erfolg haben möchte. Die Mannschaft von Trainer Günter Erhardt ist Titelverteidiger.


Im vergangenen Jahr gewannen die Völklinger das Endspiel gegen den FV Diefflen mit 5:2. Dabei führte Röchling nach zehn Minuten durch Treffer von Nico Zimmermann, Jan Issa und Ruddy Mpassi bereits mit 3:0. In der 54. Minute ließ Felix Dausend das 4:0 folgen. Diefflen verkürzte durch Tore von Christian Eggert und Fabian Poß auf 2:4. Fabian Scheffer sorgte für den Schlusspunkt zum 5:2-Sieg.

Dausend und Scheffer waren jetzt die letzten beiden Spieler, die ihre Verträge bei Röchling Völklingen nach dem Abstieg aus der Regionalliga verlängert hatten. Als Neuzugänge stehen Julian Kern vom FC Nöttingen sowie Leon Heine fest, der von Saar 05 Saarbrücken zurückkommt. Arun Zaman, Jan Ehlen rücken aus der eigene Jugend in den Oberliga-Kader auf. Trainer Erhardt für die neue Spielzeit bisher 16 Feldspieler und Torwart Sebastian Buhl in seinem Kader. Einige Planstellen sind noch zu besetzen.



Den Verein verlassen haben elf Akteure. Zuletzt entschied sich Trainer-Sohn Julien Erhardt nach einer von Verletzungen geprägten Saison für einen Wechsel zum Ligakonkurrenten Eintracht Trier. Zuvor hatten Maxim Crahay (zum FC Wiltz), Jeremy Groß (Spielertrainer SV Humes), Thomas Birk (RC Union Luxemburg), Gianluca Lo Scrudato (FC Schweinfurt), Mike Andreas (SC Wiedenbrück) und Dominic Altmeier (SG Lebach-Landsweiler) sowie Gibriel Darkaoui, Ruddy Mpassi, Zachary Hadji und Caner Metin (alle Ziel unbekannt) Röchling Völklingen verlassen. Mit Ersatztorwart Philippe Stelletta und Marvin Wollbold wurde noch keine Einigung erzielt.

Veränderungen gab es auch beim Turnier-Gastgeber SC Großrosseln. Der Verbandsliga-Achte der vergangenen Saison verpflichtete sechs Spieler: Die Torhüter Tom Mordaka (vom 1. FC Reimsbach) und Alexandre Skatulski (SV Emmersweiler) sowie Alessandro Tasca (SC Fenne), Marco Criscenzo (JFG Saarlouis), Julien Orlandelli (SV Karlsbrunn) und Julien Schoppen (SC Altenkessel). Den SC verlassen haben Sebastian Spang (Karriereende) und Dirk Schimmelpfennig, der zum VfB Differten zurückgekehrt ist. „Wir haben den Kader zum Einen verjüngt. Mit zehn Spielern unter 23 Jahren ist jetzt eine gute Mischung aus jüngeren und erfahrenen Akteuren vorhanden. Zudem haben wir uns etwas breiter aufgestellt und so den Konkurrenzkampf vergrößert“, sagt Trainer Alexander Stamm.

Beim eigenen Turnier geht der SC Großrosseln als Außenseiter in sein Auftaktspiel gegen Oberligist FSV Jägersburg. Für Stamm geht es vor allem um das Dazulernen. „Für uns passt der Cup ganz gut in die Phase der Vorbereitung. Unsere Schwerpunkte liegen zu dem Zeitpunkt in der Grundordnung mit und ohne Ball. Weil wir gegen höherklassige Gegner auch erhöhtem Druck ausgesetzt sein werden, können wir das daher gut einstudieren“, erklärt Stamm.

www.scgrossrosseln.de