Jede Woche eine andere Situation

Püttlingen/Köllerbach/St Nikolaus · In der Kreisliga A Warndt machen sich zwei Spieltage vor Saisonende noch drei Clubs aus der Region Hoffnung auf die Meisterschaft. Die DJK Püttlingen und die SG St. Nikolaus treffen am Pfingstmontag aufeinander.

 Der Toptorjäger der Liga: Michael Hirtz von der SG St. Nikolaus erzielte schon 53 Treffer. Foto: Merl

Der Toptorjäger der Liga: Michael Hirtz von der SG St. Nikolaus erzielte schon 53 Treffer. Foto: Merl

Foto: Merl

Rückblende: Am vergangenen Sonntag laufen im Spiel der Fußball-Kreisliga A Warndt zwischen der SG St. Nikolaus und den Sportfreunden Köllerbach II die letzten Sekunden. Es steht 3:2 für die Gastgeber, als die Köllerbacher noch eine Chance bekommen. Der Ball kommt zu Pascal Minnet, der zum 3:3 trifft. Kurz darauf ist Schluss. Und die Konstellation in der Tabelle hat sich mit einem Mal gedreht: Statt als Spitzenreiter reist St. Nikolaus als Tabellenvierter (61 Punkte) zum Topspiel am Pfingstmontag um 15 Uhr beim Zweiten DJK Püttlingen (62).

"Das war ärgerlich, zumal wir Köllerbach in Halbzeit eins beherrscht haben", sagt SG-Trainer Markus Weber zum bitteren Ende im jüngsten Heimspiel. Köllerbach II hat mit 63 Punkten die Meisterschaft nun in der Hand, während St. Nikolaus punktgleich mit dem Tabellendritten SG Alt-Saarbrücken ist und auf Ausrutscher hoffen muss. "Die Mannschaft war am Boden", erklärt Weber.

Eine Woche zuvor galt das für den nächsten Gegner: Da hatte die DJK Püttlingen ihr Heimspiel gegen den Tabellenzehnten Saarbrücker SV mit 1:2 vergeigt und die geteilte Spitzenposition eingebüßt. "Die Niederlage war verdient, aber in dieser engen Konstellation fast tödlich für uns", hadert DJK-Trainer Joscha Koscielniak. Auch das späte Köllerbacher Tor im Spiel in St. Nikolaus war kontraproduktiv, denn dadurch ist Püttlingen nun ebenfalls auf Patzer der Saarlandliga-Reserve der Sportfreunde angewiesen. Die erwartet am Pfingstmontag um 15 Uhr den Tabellensiebten SF Heidstock und spielt zum Saisonabschluss beim Tabellensechsten Ay Yildiz Völklingen. Für Koscielniak spielt das eine untergeordnete Rolle. "Wir müssen zuerst auf uns selbst schauen", sagt er: "Im Hinspiel in St. Nikolaus hat das bei unserem 2:1-Sieg gut geklappt." Damals hatte Püttlingen durch einen Doppelpack von Thorsten Schwarz (28 Saisontore) die Weichen auf Sieg gestellt - und Michael Hirtz in Schach gehalten. Der SG-Angreifer liegt mit 53 Treffern einsam an der Spitze der Torjägerliste. "Der Gegner hat sehr gute Einzelspieler, nicht zuletzt Hirtz, der für diese Liga überragende Qualität mitbringt", warnt Koscielniak, der sagt: "Es zählen für uns nur zwei Siege."

Das gilt auch für St. Nikolaus . Weber ist optimistisch, dass seine Elf die letzte Partie verdaut hat: "Sie ist heiß und freut sich auf das Spiel in Püttlingen." Und vielleicht sieht es in der Tabelle am Montag wieder anders aus. "In der Liga ist die Situation praktisch jede Woche eine andere", meint Weber.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort