Großrosseln wählt am Sonntag neuen Bürgermeister

Großrosseln wählt am Sonntag neuen Bürgermeister

Großrosseln. Fast 7100 Wahlberechtigte sind an diesem Sonntag aufgerufen, in Großrosseln einen neuen Bürgermeister zu wählen. Sie haben die Wahl zwischen drei Männern und einer Frau, die alle aus dem Grenzort zu Frankreich stammen, dort aufwuchsen und mit ihren Familien aus Überzeugung dort leben. Drei von ihnen sind im politischen Geschäft relativ neu

Großrosseln. Fast 7100 Wahlberechtigte sind an diesem Sonntag aufgerufen, in Großrosseln einen neuen Bürgermeister zu wählen. Sie haben die Wahl zwischen drei Männern und einer Frau, die alle aus dem Grenzort zu Frankreich stammen, dort aufwuchsen und mit ihren Familien aus Überzeugung dort leben. Drei von ihnen sind im politischen Geschäft relativ neu. Die Warndtgemeinde wurde in den letzten acht Jahren vom CDU-Politiker Peter Duchene regiert. 2002 hatte sich Duchene, damals Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Karlsbrunn, in einer Stichwahl gegen den SPD-Bewerber und Ortsvorsteher von Nassweiler, Hans-Werner Franzen, durchgesetzt. Mit 62 Jahren verzichtet Duchene nun auf eine erneute Kandidatur. Die Christdemokraten, die im Gemeinderat stärkste Kraft sind, aber keine Mehrheit haben, nominierten den 50-jährigen Kriminalbeamten Fred Schuler (Foto: privat). Als erster Beigeordneter und Vertreter des Bürgermeisters seit November 2009 hatte Schuler bereits Gelegenheit, sich auf dem Chefsessel im Rathaus zu beweisen. Die Großrosselner kennen ihn vor allem als langjährigen Vorsitzenden des Jugendorchesters und als Musiker. Die größte politische Erfahrung bringt SPD-Kandidat Jörg Dreistadt (Foto: bub) mit. Der 57-jährige Betriebswirt und Fachbereichsleiter bei den Stadtwerken Saarbrücken ist Urgestein der SPD und Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Gemeinderat. Für die Partei Die Linke, die bei der Bundestagswahl in Großrosseln 26,4 Prozent einfuhr, geht Norbert Wagner (Foto: bub) ins Rennen. Der 55-jährige Bergmann über Tage ist Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Ortsvorsteher. Die parteilose Liane Tilly-Balz (Foto: Freie Wähler) tritt namens der Freien Wähler an. Die 53-jährige promovierte Geologin hat eine Firma für Bodenuntersuchungen und ist Vorsitzende des Gewerbevereins. Großrosseln mit seinen Ortsteilen Dorf im Warndt, Emmersweiler, Karlsbrunn, Nassweiler und St. Nikolaus positioniert sich nach dem Ende des Bergbaus vor allem als Wohngemeinde, Naherholungsziel und als Standort für alternative Energien neu. In einem fairen Wahlkampf ohne persönliche Anfeindungen haben sich die Kandidaten teure Versprechungen versagt. Die Amtszeit des neuen Bürgermeisters beginnt am 1. April 2011 und endet am 30. September 2019. wpBereits am Sonntag Abend veröffentlicht die SZ die Ergebnisse der Bürgermeisterwahl im Internet unter www.saarbruecker-zeitung.de/grossrosseln

Mehr von Saarbrücker Zeitung