Verbandsligist ist guter Dinge: Großrosseln kann aus dem Vollen schöpfen

Verbandsligist ist guter Dinge : Großrosseln kann aus dem Vollen schöpfen

Der SC geht guter Dinge in die jetzt startende Saison. Der Kader des Fußball-Verbandsligisten ist größer als vergangene Spielzeit. Deshalb heißt das Ziel, nicht wieder um den Klassenverbleib zittern zu müssen.

() Die erste Saison als Trainer des Fußball-Verbandsligisten SC Großrosseln war für Alexander Stamm keine leichte. Schon früh in der Spielzeit ereilte die Mannschaft das Verletzungspech. Dem 34-Jährigen waren angesichts des ohnehin kleinen Kaders dadurch umso mehr die Hände gebunden. Zwar gelang es dem SC Großrosseln, sich mit einem Zwischenspurt nach der Winterpause ganz aus dem Tabellenkeller zu lösen. Letztlich waren aber nur noch vier Mannschaften schlechter platziert als Großrosseln — es war also eng im Kampf um den Klassenverbleib. Das soll in der an diesem Wochenende beginnenden Spielzeit anders aussehen.

„Tabellenplatz zwölf ist nicht unser Anspruch. Wir wollen besser abschneiden und nicht wieder unten im Tabellenkeller drinhängen“, betont Stamm. Die Voraussetzungen für ein besseres Abschneiden sieht er gegeben. Sechs Neuzugängen stehen nur die Abgänge von Tobias Welz, der jetzt Spielertrainer beim SSV Pachten ist, und von Torjäger Michael Eiloff, der seine Karriere beendet hat, gegenüber.

Der SC-Kader ist somit breiter aufgestellt als in der vergangenen Saison – und die Großrosselner  Spieler haben zudem eine gute Vorbereitung bestritten. „Sehr positiv ist, dass wir komplett ohne Verletzungen durch die Vorbereitung gekommen sind und die Jungs gut mitgezogen haben. Das ist für mich ein Riesenplus. Ich kann aus dem Vollen schöpfen“, erklärt Trainer Alexander Stamm. Das spiegelte sich auch in den Testspielen während der Vorbereitung wider. Von elf Partien hat der SC Großrosseln nur den Vergleich mit dem Saarlandligisten TuS Herrensohr mit 0:1 verloren.

Die Generalprobe vor dem Saisonauftakt am kommenden Sonntag um 16 Uhr zu Hause gegen Saarlandliga-Absteiger FV Siersburg gewann der SC Großrosseln gegen den Landesligisten SV Düren-Bedersdorf mit 3:2. Zweimal Tim Latz und Neuzugang Michael Burger trafen für den SC, bei dem neben dem vom SV Emmersweiler geholten Franzosen Burger mit Robert Gauer und Yannik Strutt zwei weitere Neuzugänge in der Startformation standen. Das Duo kam vom benachbarten Ligakonkurrenten SV Karlsbrunn. Zudem spielen David Ehis (vom SV Röchling Völklingen II), Aaron Wollscheid (aus der A-Jugend des SV Saar 05 Saarbrücken) und Timo Weiß (vom FV Püttlingen) neu bei im Kader des Südwest-Verbandsligisten.

„Was in unserem Rahmen möglich war, haben wir getan“, ist Alexander Stamm mit der Transferpolitik seines Vereins zufrieden. Vom klaren Plus an Optionen machte der Trainer in der Saisonvorbereitung fleißig Gebrauch. „Wir haben sehr viel ausprobiert. Bei vielen Spielern bin ich auch jetzt nicht sicher, was die Position angeht. Für die Partie gegen Siersburg sind mindestens noch vier Positionen offen“, sagt der 34-Jährige. Im Auftaktgegner für seine Mannschaft sieht Alexander Stamm gleich eine ziemlich hohe Hürde: „Der FV Siersburg ist eine der Mannschaften, die um den direkten Aufstieg mitspielen werden. Da müssen wir uns gewaltig strecken“, sagt Alexander Stamm, der generell aber guter Dinge ist, dass seine zweite Saison beim SC Großrosseln erfreulicher verläuft als seine Einstandsspielzeit.

www.scgrossrosseln.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung