| 10:28 Uhr

Geruchsstudie im Warndt geht weiter

Großrosseln. Um an aussagekräftigere Daten zu gelangen, hat das Umweltministerium entschieden, die Geruchsstudie im Warndt ab 13. April für weitere drei Monate fortzuführen.

Bewohner klagen seit Längerem über Geruchsbelästigungen, die möglicherweise von der Chemieplattform im französischen Carling stammen. Eine erste Erhebung hatte keinen verlässlichen Zusammenhang zwischen den Geruchsmeldungen der Bürger des Geruchsnetzwerks und den Messdaten der Sensoren ergeben. Inzwischen sei auch ein Messsensor in L'Hôpital in der Nähe der Chemieplattform installiert worden, hieß es.

Bürger können sich unter Tel.(06 81) 95 82 86 30 oder per E-Mail warndt@3S-ing.de für eine Teilnahme melden