| 20:08 Uhr

Kinderbriefe an den Nikolaus
„Wir sind alle mit Leidenschaft dabei“

Dieses Motiv, gestaltet von Nadine Diné, ziert die Antwortschreiben aus St. Nikolaus.
Dieses Motiv, gestaltet von Nadine Diné, ziert die Antwortschreiben aus St. Nikolaus. FOTO: BeckerBredel
St. Nikolaus. Rund 35 Ehrenamtliche beantworten bei der alljährlichen Kinderbriefaktion die Post an den heiligen Nikolaus. Von Ulrike Paulmann

So viel Gewusel in einer Garage dürfte es selten geben. Wo andernorts Autos und Fahrräder still auf ihren Einsatz warten, gehen bei Familie Gerecke in St. Nikolaus ständig allerhand Menschen ein und aus. „Es herrscht ein reges Treiben“, sagt Sabine Gerecke und lacht. Ziel aller ist ein mit einer Weihnachtsgirlande verziertes Regal, in das, fein säuberlich, gelbe Postkisten sortiert sind. Darin: Briefe, nicht nur von Kindern, aus aller Welt, adressiert an den Nikolaus. Jeder, der zu den Gereckes kommt, weiß, welche Kiste für ihn ist, nimmt sie mit – und bringt sie bald, bearbeitet, wieder zurück. Um dann die nächste Kiste zu greifen. „Seit dem 16. November, dem Beginn unser Kinderbriefaktion, ist alles bestückt, die Briefeschreiber haben ihre Arbeit begonnen“, erklärt Gerecke den Hintergrund. Die 43-Jährige leitet die Kinderbriefaktion in St. Nikolaus. Rund 35 Helfer unterstützen ihr zufolge den Nikolaus dabei, die große Briefeflut zu bewältigen, die alljährlich hier ankommt.


Alle Ehrenamtler, von Anfang 20 bis fast 70, gehören zum Festausschuss St. Nikolaus, der nicht nur die Kinderbriefaktion, sondern auch das Nikolauspostamt (siehe Artikel rechts) organisiert. Rund 100 Aktive machen insgesamt mit. Unterstützt werden sie dabei stets in vielfältiger Weise von der Deutschen Post.

22 583 Menschen hatten im vergangenen Jahr ihre Briefe mit Wünschen, Gedichten, Bildern und mehr hierhin geschickt. „Bislang wurden es jedes Jahr mehr“, erinnert sich Gerecke, seit 15 Jahren mit dabei. Übers Jahr trudle vereinzelt Post ein, erzählt die Ehefrau des Festausschuss-Vorsitzenden Peter Gerecke. Nun werde es mehr, „gestern war es eine gefüllte Postkiste“. Die meisten Briefe kämen um den Nikolaustag, „dann sind es pro Tag etwa zwei große gefüllte Postkisten, das macht etwa 1500 Briefe täglich“.



Alle werden gelesen, sortiert und beantwortet. Auf diese Antwort müssen die Kinder aber noch bis zum Nikolaustag, 6. Dezember, warten. Dann aber gibt es die persönliche Post vom Nikolaus, versehen mit einer aktuellen Weihnachtsmarke und dem neuen Nikolaus-Sonderstempel vom 5. oder 6. Dezember. Dessen Motto lautet in diesem Jahr „Ein Kinderlächeln ist unbezahlbar“. Dazu passt auch das Design des Briefpapiers und des Kuverts. Das Motiv stammt (wieder) von Nadine Diné, Erzieherin in der Kita Warndtwichtel. „Sie ist eine begnadete Zeichnerin“, lobt die zweite Vorsitzende des Festausschusses, Bianca Wagner. Der 45-Jährigen zufolge gibt es nicht nur verschiedene Standard-Antwortbriefe in deutscher Sprache (je nachdem, was in dem Brief an den Nikolaus stand, was gewünscht wurde, was gebastelt oder gemalt wurde), sondern auch Antwortschreiben in anderen Sprachen und – neu – sogar in Blindenschrift.

Auch „Kummerbriefe“ treffen alljährlich ein, berichten Wagner und Gerecke: Briefe, „die unter die Haut gehen“, weil Kinder und auch Erwachsene sich die Probleme in Schule, Familie und Co. von der Seele schreiben. Da geht es um schwere Krankheiten, um Trennungen und so weiter. Solche Briefe werden handschriftlich beantwortet. Zum Beispiel von Sabine Becker. Die 54-Jährige schreibt seit zwölf Jahren im Auftrag des Nikolaus. „Manchmal ist es traurig“, sagt sie. Dennoch mag sie ihr Ehrenamt gern. So, wie auch Christian Frey (31), im zweiten Jahr Briefbeantworter: „Diese Aktion ist einzigartig, sowas muss man unterstützen.“ Stefanie Klein, 37, macht seit vier, fünf Jahren mit, sagt sie, das gehöre sich für ein „Niklooser Mädchen“, wie sie es sei. Und fügt hinzu, dass es „faszinierend“ sei, die vielen meist sehr schön gestalteten und gebastelten Briefe zu sehen.

„Wir sind alle mit Leidenschaft dabei“, fasst Bianca Wagner zusammen. Seit 2006 ist die dreifache Mutter mit von der Partie. „Es macht einfach Freude. Und es bestätigt, dass viele Kinder immer noch an den Nikolaus glauben.“

Einige Briefe-Beantworter und Helfer des Festausschusses: Selina Schuler, Amelie Zieder, Steffi Zieder, Elke Richter, Christian Frey, Ingrid Klein, Jule Gerecke, Peter Gerecke, Stefanie Klein, Sabine Gerecke und Bianca Wagner.
Einige Briefe-Beantworter und Helfer des Festausschusses: Selina Schuler, Amelie Zieder, Steffi Zieder, Elke Richter, Christian Frey, Ingrid Klein, Jule Gerecke, Peter Gerecke, Stefanie Klein, Sabine Gerecke und Bianca Wagner. FOTO: BeckerBredel