Eltern kämpfen für „Pfiffikus“

Großrosseln · Eltern finden Fürst Wilhelm Heinrich als Namenspatron für die Großrosseler Grundschule zu konservativ. Der Name „Pfiffikus“, wie er von Eltern, Kindern und Lehrern vorgeschlagen werde, signalisiere frischen Wind.

Die Grundschule in Großrosseln soll einen neuen Namen erhalten. Der Ortsrat will sie Wilhelm-Heinrich-Schule (nach dem früheren Saarbrücker Fürsten) nennen. Die SPD-Fraktion hatte das vorgeschlagen. Die Elternvertretung ist für Pfiffikus-Schule - auch deshalb, weil schon die Nachmittagsbetreuung ,,Pfiffikus" heißt. Von diesem Namen möchte sie nun auch den Gemeinderat überzeugen, der wohl in seiner Sitzung am 23. Juli die endgültige Entscheidung fällt.

Schulelternsprecherin Bianka Dirk fasst in einer Erklärung die Gründe zusammen, die aus ihrer Sicht für "Pfiffikus" sprechen: Dieser Namensvorschlag habe sich bei einem Wettbewerb unter den Kindern bereits vor einigen Jahren hervorgetan. Durch die Eigenkreation eines Maskottchens, das auch den Namen Pfiffikus trage, bestehe bei den Schulkindern bereits ein großer Grad an Identifikation. Die Kinder hätten mit ihrem etwas unkonventionellen Namensvorschlag frischen Wind in das neue Schulgebäude gebracht, aber der Ortsrat habe sich sich eher konservativ für Wilhelm Heinrich entschieden. "Reicht für Großrosseln nicht der Wilhelm-Heinrich-Weg? Sollte man nicht den Kindern von sechs bis elf Jahren einen Schulnamen bieten, der Spaß am Lernen macht?", fragt Bianca Dirk.

Die Gemeindeverwaltung wollte übrigens den bisherigen Namen "Grundschule der Gemeinde Großrosseln mit Dependance St. Nikolaus" beibehalten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort