| 20:31 Uhr

Nominierung
Ein Polit-Neuling will an die Rathaus-Spitze

Dominik Jochum (Bildmitte) wurde am Freitag im Sportheim in Karlsbrunn zum CDU-Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinde Großrosseln gewählt. Links: Gemeindeverbandschefin Petra Fretter.
Dominik Jochum (Bildmitte) wurde am Freitag im Sportheim in Karlsbrunn zum CDU-Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinde Großrosseln gewählt. Links: Gemeindeverbandschefin Petra Fretter. FOTO: BeckerBredel
Karlsbrunn. Für die Bürgermeisterwahl in Großrosseln im kommenden Jahr hat die CDU ihren Kandidaten gekürt: Dominik Jochum. Von Thomas Annen

Im Mai 2019 wird in der Gemeinde Großrosseln ein neuer Bürgermeister gewählt. Der erste Bewerber für den Rathaus-Chefsessel steht seit Freitagabend fest: Dominik Jochum (33) geht für die Christdemokraten ins Rennen. Das beschloss der CDU-Gemeindeverband Großrosseln während seiner Mitgliederversammlung in Karlsbrunn. Im Sportheim Wiesental erhielt Jochum 44 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.


Dominik Jochum lebt im Gemeindebezirk Großrosseln und ist politisch ein unbeschriebenes Blatt. 2017 trat er der CDU bei. Die fehlende Erfahrung sieht er nicht als Nachteil. Das ermögliche ihm, unbefangen an die Sache ranzugehen. „Er ist politisch vollkommen unbelastet“, sagte der stellvertretende Gemeindeverbandsvorsitzende Günter Wollscheid bei der Vorstellung des Kandidaten.

Jochum ist Energieanlageelektroniker der Fachrichtung Betriebstechnik und arbeitet als Schichtführer in der Vergüterei der Völklinger Saarschmiede. Der CDU-Hoffnungsträger gewährte auch private Einblicke: Er sei in „einer glücklichen Beziehung“ mit seiner Freundin. Kinder hat er nicht.



„Die Gemeinde liegt mir sehr am Herzen“, sagte der Bewerber mit Blick auf den Bürgermeisterjob. Die Tugenden Respekt, Kameradschaft, Ehrlichkeit, Loyalität und Zuverlässigkeit sind ihm wichtig. Jochum will nicht nur Rathauschef werden, sondern auch das Wir-Gefühl der CDU stärken.

Auch ohne Auftritte auf der politischen Bühne ist der Christdemokrat in der Gemeinde kein Unbekannter. Vor allem im Ortsteil Großrosseln kennen ihn viele Bürger aus der Vereinsarbeit. „Ich bin seit ich laufen kann durch und durch Fußballer“, erzählte der Vorsitzende des SC Großrosseln. Im Karnevalverein Doll Doll wirkt Jochum ebenfalls im Vorstand mit. Bei den Jecken schlüpfte er schon in die Rollen von Prinz und Hofnarr. Nach der Kür zum Kandidaten beginnt nun der Kampf um die Wählerstimmen. „Er weiß, auf was er sich einlässt“, sagte Gemeindeverbandschefin Petra Fretter. Sie erinnerte an die „Terminflut“, die ab der Nominierung auf Jochum zukommt. „Ich denke, wir werden im Wahlkampf alle unser Bestes geben“, betonte die Landtagsabgeordnete gegen Ende der Versammlung.