1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Ein ganzer Koffer voller bunter Musical-Szenen

Ein ganzer Koffer voller bunter Musical-Szenen

Wenn das Gunni-Mahling-Ensemble in der Region auftritt, dann sind die Hallen stets voll besetzt – und Publikums-Jubel ist quasi garantiert. So war es auch am Samstag beim Musical-Abend in der Rosseltalhalle.

Gesang, Tanz und Show - unter diesem Motto stand die ausverkaufte Rosseltalhalle am Samstagabend: Das Gunni-Mahling-Ensemble hatte zu einem "Koffer voller Musicals " geladen - ein voller Erfolg. Mitwippen, mitsingen, Stimmung und Abend genießen, all das konnte das Publikum in Großrosseln zu diesem Musical-Event mit Sicherheit.

Ein Streifzug durch gleich sechs Musicals erwartete die Zuschauer, für die in letzter Sekunde in der vollbesetzten Halle noch zusätliche Stühle organisiert werden mussten.

"Und los geht es mit D'Artagnan und den drei Musketieren! Ein junger Mann, der den Traum hat, einmal zu werden wie sein Vater", kündigt eine Dame in Blond an, hinter deren Rücken ein überdimensionaler Reisekoffer auf die Leinwand projiziert wird. Die ersten Töne erklingen, das Licht verdunkelt sich. Die Projektion wechselt, ein mittelalterlicher Marktplatz ist zu erkennen, Menschen tummeln sich, kommen zusammen und setzen zum ersten Musicalhit des Abends an. Ganz im Zeichen der drei Musketiere werden Degen geschwungen, und es wird um schöne Frauen geworben, ehe ein Semifinale das Ende des ersten Musicals einläutet.

Im Zeichen des Wassermanns geht es weiter, Hippies der 68er Generation tanzen und schlängeln sich mit wilden Frisuren über die Bühne, singen von freier Liebe und Frieden. "Hair" ist die zweite Station, die der Musicalkoffer an diesem Abend aufgreift.

Mit einem innigen Song über die Schmackhaftigkeit von Knoblauch wechselt die Szenerie zum "Tanz der Vampire". Die Untoten, die Geschöpfe der Nacht rauschen über die Bühne, vollführen Tänze und bezirzen mit ihren schwarzen Seelen und spitzen Zähnen die Zuschauer. "Sei bereit", flüstert der Chor der ewig Gequälten, ehe Graf Kroloch seine Geliebte zu sich holt.

Nach so viel Drama und Schwung haben sich Darsteller und Publikum eine Verschnaufpause verdient, knapp 20 Minuten kann man sich bei erfrischenden Getränken und kleinen Snacks stärken - um im zweiten Teil nochmal mit voller Aufmerksamkeit dem Bühnengeschehen zu folgen.

Bunt und schrill, mit lasziv räkelnden Damen und rauchigem Jazz geht es weiter, die Darsteller funkeln mit ihren Kostümen im Scheinwerferlicht der Lichtshow um die Wette. "Hairspray", "Chicago" und "New York" entführen die begeisterten Zuschauer etwa in das Amerika der 20er Jahre. Oder lassen es mit "Tracy" Höhen und Tiefen eines Teenagerdaseins durchleben.

Ein brillanter Abend, der vom Publikum mit viel Applaus und Jubel verdientermaßen honoriert wird. Perfekt vom ersten Ton bis hin zum Kostüm des letzten Musicals . Das Gunni-Mahling-Ensemble überzeugt mit seinem Können. Tanz, Gesang, Schauspiel - die Darsteller zeigen sich spielfreudig und harmonieren erstklassig innerhalb ihres Teams. Ein Abend, den man sich noch lange gerne ins Gedächtnis rufen wird.