Die Schüler können kommen

Bisher diente der Schulbau am Rosseler Wilhelm-Heinrich-Weg Haupt- und Realschülern als Lernort. Jetzt hat die Gemeinde ihn vom Regionalverband übernommen. In einer Woche ziehen Grundschüler ein.

Nicht nur für die etwa 45 Abc-Schützen der Gemeinde Großrosseln steht eine Premiere auf dem Programm. Auch ihre älteren Mitschüler und die Lehrer betreten nach den Ferien Neuland. Zukünftig werden alle Rosseler Grundschüler im Wilhelm-Heinrich-Weg unterrichtet. Den Name ihres neuen Domizils hat der Gemeinderat kürzlich festgelegt: Wilhelm-Heinrich-Grundschule.

"Innen sind wir so weit durch", versichert Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD ) am Freitagmorgen beim Rundgang durch das 1966 errichtete Gebäude. Kleinigkeiten, erklärt Hausmeister Rolf Herth, seien noch zu erledigen. "Hier ein Schräubchen, da ein Schräubchen." Seifenspender und Handtuchhalter zum Beispiel müssen noch befestigt werden.

Nachdem die Jungs und Mädchen der Robert-Schuman-Schule ausgezogen waren, übernahmen die Handwerker das Zepter. Neben den rund 20 Räumen erhielten auch die Flure einen neuen Anstrich. Elektro- und Sanitärinstallation wurden in Schuss gebracht, die EDV-Infrastruktur erneuert. Urinale, Spiegel und Garderoben hängen nun tiefer. Und im ehemaligen Chemiesaal steht mittlerweile ein Klavier.

Parallel zu den Renovierungsarbeiten lief der Umzug. "Es war sechs Wochen Betrieb", erläutert Erich Reimsbach vom Bauamt der Gemeinde. Neben beauftragten Firmen war auch das Bauhof-Team gefordert. Bei unserem Besuch sind die Gemeindearbeiter gerade dabei, einen Hang freizuschneiden.

30 000 bis 40 000 Euro, erläutert Bürgermeister Dreistadt, investiert die Gemeinde insgesamt in den Umzug. Die Außenanlage ist noch nicht ganz fertig, in den Herbstferien soll die Fassade in Schuss gebracht werden. Noch sind nicht alle Umzugskisten ausgepackt, in den letzten Ferientagen werden sich die Lehrer einrichten.

"Sie können kommen, von unserer Seite ist alles klar", erklärt Verwaltungschef Dreistadt mit Blick auf die neuen Nutzer. Platz genug ist in dem neuen Domizil. Und damit der Nachwuchs immer den Durchblick behält, müssen natürlich auch die Scheiben sauber sein. "Heute kommen die Fensterputzer", berichtet Hausmeister Rolf Herth.

Zum Thema:

HintergrundAlle Grundschüler der Gemeinde Großrosseln lernen künftig im Schulhaus im Wilhelm-Heinrich-Weg. Die Jungs und Mädchen der Robert-Schuman-Schule sind dort ausgezogen, die Gemeinde Großrosseln hat die Immobilie vom Regionalverband Saarbrücken übernommen.Bisher drückten die Dritt- und Viertklässler am Klosterplatz in Großrosseln die Schulbank, die Erst- und Zweitklässler wurden im St. Nikolauser Schulgebäude in der Schulstraße unterrichtet. Das sanierungsbedürftige Schulhaus am Klosterplatz wurde inzwischen aufgegeben. Die Nachmittagsbetreuung soll ebenfalls an einem Ort gebündelt werden, und zwar am Standort St. Nikolaus. Dort sind aber noch Umbauarbeiten im Schulhaus nötig. Spätestens nach den Weihnachtsferien ist die Zusammenlegung geplant. Bis dahin läuft die Betreuung der Schüler am Nachmittag weiter an zwei Orten, im St. Nikolauser Schulhaus und im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus in der Warndtstraße. tan