Das Wandern ist des Müllers Lust

Schon früh war der Großrosseler Murat Tatar neugierig auf den Weg vom Getreide zum Mehl. Seine Müller-Ausbildung hat er als Landesbester abgeschlossen. Und will 2018 auf die Meisterschule gehen.

Bereits in seiner Zwischenprüfung erreichte Murat Tatar eine glatte Eins. Damals hoffte er, landesbester Auszubildender für seinen Beruf Müller zu werden. Ende vorigen Jahres wurde er dann wegen seiner besonders erfolgreichen Prüfung von der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) und der Industrie- und Handelskammer (IHK) geehrt. Er hat es geschafft.

Nicht nur seine Vorliebe für Haferflocken brachte ihn auf die Idee, eine Lehre als Müller anzufangen - auch sein Elternhaus half etwas mit: "Meine Mama hat in der Türkei Weizenfelder und gibt die Ernte beim Müller immer ab, um dafür ein paar Säcke Mehl zu bekommen. Der Werdegang vom Getreide zum Endprodukt interessierte mich nach und nach immer mehr."

Da der Beruf des Müllers technisch anspruchsvoll und sehr abwechslungsreich ist, wusste der Großrosseler sofort, wo er sich nach seiner Zeit auf der Fachoberschule für Wirtschaft bewerben wollte. Und nach erfolgreicher Bewerbung trat er seine dreijährige Ausbildung bei der Firma Megro GmbH & Co. KG in Großrosseln an. "Von der Annahme bis zur Endproduktion war ich in alles eingebunden. Meine Hauptaufgaben waren die Annahme, die Reinigung und das Ziehen der Stichproben. Es macht mir einfach unglaublich viel Spaß, und ich bereue meine Berufswahl keine Sekunde", sagt der mittlerweile 28-Jährige.

Damit er seinen Traum, landesbester Azubi zu werden, verwirklichen konnte, nahm er sich für die Prüfung drei Wochen frei und lernte eifrig. "In meiner praktischen Abschlussprüfung war es meine Aufgabe, Getreide zu reinigen und Mehl herzustellen. Die gute Vorbereitung auf der Arbeit und in der Berufsschule nahm mir zwar nicht die Nervosität, half mir aber, die Prüfung erfolgreich zu bestehen.", erklärt Tatar. Nach seiner Ausbildung unterschrieb der Müller einen Jahresvertrag in seinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb und sammelt nun Berufserfahrung. Bereits im nächsten Jahr hat er geplant, die Meisterschule in Braunschweig zu besuchen.

Und sollte der Müllergeselle mal keine Lust auf Getreide haben, liebt er es - ganz nach dem Motto "Das Wandern ist des Müllers Lust" - mit seiner Frau zu wandern. "Der Züricher See in der Schweiz bietet eine atemberaubende Landschaft. Und ist momentan mein liebstes Ausflugsziel", erzählt Tatar.