| 20:11 Uhr

Neuformiert am Start
Aufhören? Kommt nicht in Frage!

Probenpause, Zeit für ein Gruppenbild – das ist die neu formierte Band The Sunset. Vorne, von links: Michael Bayard und Walter Keller; hinten, von links: Heinz Gassner, Rüdiger Sander, Manfred Pützer und Edgar Reichert.
Probenpause, Zeit für ein Gruppenbild – das ist die neu formierte Band The Sunset. Vorne, von links: Michael Bayard und Walter Keller; hinten, von links: Heinz Gassner, Rüdiger Sander, Manfred Pützer und Edgar Reichert. FOTO: Oliver Reichert / O.R. Photos by Oliver Reichert
Großrosseln. Die Band The Sunset, in den 60er Jahren Kult und 40 Jahre später erneut, steht nach einer Umbesetzung bald wieder im Warndt auf der Bühne. Von red

„Good bye, Doc“: So lautete das Motto des letzten Gigs der Band Sunset im Frühjahr 2017 in der Rosseltalhalle. Danach verließ der Organist Bernhard Hayo, in der Band mit dem Spitznamen „Doc“ bedacht, aus familiären Gründen das Saarland und zog nach Norddeutschland um.


Gleichzeitig war dadurch ein kontinuierlicher Probenbetrieb in der Band nicht mehr möglich. Viele Fans der Sunsets glaubten nun an das endgültige Ende der Formation. Die hatte ihre Blütezeit Ende der 1960er Jahre erlebt, war damals eine der bekanntesten Gruppen des Saarlandes. Dann begann für die Musiker das Berufsleben, ihre Wege trennten sich. Aber vergessen hatten sie ihre rockige Vergangenheit nicht – und nach rund 40 Jahren Pause fanden sie sich wieder zusammen. Ihre „Revival“-Konzerte waren Kult, 2016 brachten sie in der Gebläsehalle des Völklinger Weltkulturerbes glatt 500 Zuhörer in Schwung. Mit dem Umzug von „Doc“ Hayo schien siese Ära zu Ende.

Aber die zurückgebliebenen Bandmitglieder ließen die Köpfe nicht hängen und suchten nach qualifiziertem Ersatz. Besonders Manfred Pützer streckte seine Fühler nach potentiellen Nachfolgern aus. Die Suche gestaltete sich nicht einfach, da der neue Mann oder die neue Frau in den musikalischen Band-Konsens  der 60er und 70er Jahre und auch vom Alter her zur Rest-Besetzung passen sollte. Nach mehreren Castings spielte und sang sich ein Kandidat mehr und mehr in die engere Auswahl. Und endlich konnten die Sunsets das Problem der Personalie als gelöst vermelden: Walter Keller, kurz „Mac“ genannt, ist der neue Organist und Sänger.



Er bringt viel musikalische Erfahrung mit, war über längere Zeit in mehreren Formationen zu Hause. Und nun, nach einem Jahr Proben, sind alte und neue Besetzung zusammengewachsen. Dieses Jahr gönnte sich die Band, um für ihren nächsten Auftritt ein neues Programm einzustudieren. The Sunsets stehen am Samstag, 23. November, 20 Uhr, auf der Bühne der Großrosseler Rosseltalhalle (Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen). Und zwar gemeinsam mit „Doc“, der unvergessen geblieben ist. Bernhard Hayo wird beim Konzert als „special guest“ dabei sein und altbekannte Songs in seinem gewohnten Outfit zeigen.

Partner der Band und Veranstalter des Abends ist das Jugendorchester Großrosseln (JOG). Wie dessen Vorsitzende  Birgit Loth mitgeteilt hat, hofft es, durch das Konzert auch ein wenig Extra-Aufmerksamkeit und Unterstützung für die eigene Vereinsarbeit zu gewinnen. Denn das JOG hat ein Problem: „Schon lange hat der Verein, der sich besonders um Jugendarbeit bemüht, Unklarheit über seine Vereins- und Probenräume zu schultern“, schreibt Loth. Bisher standen ihm Räume im alten Schulhaus zur Verfügung; derzeit  probt die Big Band des JOG in der Tagesanlage der ehemaligen Grube Karlsbrunn. Planungssicherheit habe der Verein aber nicht.