1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Aus St. Nikolaus reisen jetzt Briefe in alle Welt

Aus St. Nikolaus reisen jetzt Briefe in alle Welt

Mit einer feierlichen Schlüssel-Zeremonie ist gestern das 50. Nikolauspostamt im Warndt-Ort St. Nikolaus eröffnet worden. Die ersten 10 000 Antworten auf Kinderbriefe aus aller Welt sind schon unterwegs.

Das Warten hat ein Ende: Seit Montagmorgen werden aus St. Nikolaus wieder Briefe in die ganze Welt verschickt. Das Weihnachtspostamt in der Alten Schule ist liebevoll geschmückt, der Duft von frischen Zimtwaffeln liegt in der Luft. Während die Besucher ihre Weihnachtspost erledigen, plaudern sie mit Bekannten. "Ich bin jedes Jahr hier", sagt Franz Rydzenski aus Karlsbrunn. Seine Briefe gehen in die gesamte Republik. Einen Umschlag mit Marke und Sonderstempel nimmt der Briefmarkensammler selbst mit nach Hause.

Damit niemanden die Spucke wegbleibt, stehen Schwämmchen zum Anfeuchten der Marken bereit. An kleine Tisch-Papierkörbe haben die Organisatoren ebenfalls gedacht. Ein Gast will im Internet eine Postleitzahl recherchieren, doch sein Smartphone hat kein Netz. Kein Problem, schnell ist ein gedrucktes Postleitzahlenbuch zur Hand.

Wer sich nicht gerade um seine Briefe kümmert, genießt ein Tässchen Kaffee oder schaut sich auf dem Bastelmarkt um. Puzzles, Halsketten und warme Mützen sind im Angebot.

Neben den Besuchern fühlen sich auch Birgitta Fleschhut und Bruno David wohl. Die beiden kommen aus Düren und gehören zum Team "Erlebnis: Briefmarken" der Deutschen Post. Das Unternehmen sponsert die Kinderbriefaktion. Bereits seit vielen Jahren wird das Duo im Warndt herzlich empfangen. "Wir gehören schon zur Familie", versichert Fleschhut. Zwei Tage stempeln die Post-Mitarbeiter, dann übernimmt der Festausschuss St. Nikolaus .

Kurz nach elf Uhr fällt dann auch der offizielle Startschuss für das 50. Nikolauspostamt. Mit dem goldenen Schlüssel, dem ihm Ortsvorsteher Markus Ernst überreicht, öffnet der berühmte Bischof die Pforte. Die prominenten Gäste helfen beim Tragen der großen Säcke mit Kinderbriefen. Anschließend greift der heilige Mann selbst zum Stempel.

Frank Steinbrenner, Niederlassungsleiter des Briefzentrums Saarbrücken, ist erstmals dabei. "Ich bin total begeistert, Sie können wahnsinnig stolz sein", ruft der oberste Postchef des Saarlandes den ehrenamtlichen Helfern zu.

Als der Nikolaus die prächtige Jubiläumstorte anschneidet, sind Fleschhut und David bereits wieder bei der Arbeit. Es gibt noch viel zu tun. Am ersten Tag werden neben der Weihnachtspost der Besucher auch noch alle bisher eingetroffenen Kinderbriefe abgestempelt. "Etwa 10 000 Briefe gehen heute raus", schätzt Festausschuss-Chef Peter Gerecke. Das Motiv des begehrten Sonderstempels wechselt jedes Jahr: Dieses Mal zeigt es den Nikolaus beim Beantworten der Kinderbriefe.

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Nikolauspostamt in der Alten Schule, Im Spitzenfeld 1, ist heute von neun bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Öffnungszeiten bis Heiligabend: montags bis freitags 16.30 bis 18.30 Uhr, samstags zehn bis 11.30 Uhr, 24. Dezember zehn bis zwölf Uhr, sonntags geschlossen. tan