Abschied nach 47 Jahren ehrenamtlicher Arbeit

Abschied nach 47 Jahren ehrenamtlicher Arbeit

Karlsbrunn. Genau einen Tag vor seinem 75. Geburtstag geht am Sonntag, 30. März, ein wichtiger Lebensabschnitt des Karlsbrunners Günter Blatter (Foto: Andreas Lang) zu Ende.Nach sage und schreibe 47 Jahren ehrenamtlicher Mitarbeit wird der Finanzbaumeister feierlich aus dem Presbyterium der evangelischen Pfarrgemeinde verabschiedet

Karlsbrunn. Genau einen Tag vor seinem 75. Geburtstag geht am Sonntag, 30. März, ein wichtiger Lebensabschnitt des Karlsbrunners Günter Blatter (Foto: Andreas Lang) zu Ende.Nach sage und schreibe 47 Jahren ehrenamtlicher Mitarbeit wird der Finanzbaumeister feierlich aus dem Presbyterium der evangelischen Pfarrgemeinde verabschiedet. Bereits 1957 engagierte er sich erstmals ehrenamtlich für die evangelische Kirche. Damals hat er die evangelische Jugendgruppe Großrosseln gegründet. Vier Jahre später wurde im Presbyterium ein Platz frei und Blatter rückte nach. Zunächst galt es, die arme Kirchengemeinde auf eine solide finanzielle Basis zu stellen. Das gelang dem Lehrer Blatter zusammen mit dem späteren Superintendenten des Kirchenkreises, Pfarrer Gerd Glimm. Mit Zuschüssen, unter anderem des Gustav-Adolf-Werkes, gelang es, in Karlsbrunn ein neues Pfarr- und Gemeindehaus zu bauen, das 1968 eingeweiht wurde. Auch in Großrosseln tat sich was. Blatter war es, der den Bauplatz des heutigen Gemeindehauses an der Warndtstraße gefunden hat. Dort fanden seit 1975 neben den Gemeindearbeitern auch Frauenhilfe, Schülerhilfe, Jugendkreise, die Anonymen Alkoholiker und andere Gemeindeeinrichtungen Platz. 1978 gab Blatter die Jugendarbeit ab und begann seinen langen, aber erfolgreichen Kampf für den Erhalt des alten evangelischen Friedhofs in seinem Heimatort. Klar, dass sich Blatter auch für die 110 Jahre alte Pfarrkirche stark gemacht hat, mit Hilfe seiner Frau Renate hat er zum Beispiel die Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Gotteshauses erarbeitet. Um der Kirche den längst überfälligen Taufstein zu besorgen, hat Blatter seinen Presbyter-Kollegen vorgeschlagen: "Ihr braucht nur Ja zu sagen, um das Geld geh' ich betteln."So ganz zur Ruhe setzt sich der ehemalige Lehrer und Schulleiter jedoch noch nicht. Er steht weiter der Gemeinde-Stiftung vor, deren Gründung er im Jahr 2005 angeregt hat. al