1,25 Millionen Euro Förderung vom Bund fürs Jagdschloss Karlsbrunn

1,25 Millionen Euro Förderung vom Bund fürs Jagdschloss Karlsbrunn

Der Bund fördert das Jagdschloss Karlsbrunn. Wie die saarländische Bundestagsabgeordnete Anette Hübinger (CDU ) gestern mitteilte, hat der Haushaltausschuss des Bundestages beschlossen, in den kommenden Jahren 1,25 Millionen Euro bereitzustellen für das barocke Denkmal im Warndt.

Der Zweckverband Regionalentwicklung Warndt hatte im Mai im Rahmen des Bundes-Programms "Nationale Projekte des Städtebaus" einen Förder-Antrag gestellt für die Sanierung des Schlösschens, deren Kosten auf gut 1,2 Millionen Euro geschätzt werden. Aus diesem Programm wird auch die Sanierung der Saarbrücker Ludwigskirche bezuschusst. Hübinger, selbst Mitglied im Haushaltsausschuss , sagte dazu zufrieden: "Ich freue mich sehr, dass sich mein Einsatz als Wahlkreisabgeordnete gelohnt hat und dieses Kleinod im Warndt nun restauriert und weiterhin als kulturtouristisches Ziel erhalten werden kann."

Jörg Dreistadt (SPD ), Großrosseler Bürgermeister und Vorsitzender des Zweckverbandes, hatte die gute Nachricht noch nicht gehört, als die SZ ihn gestern Nachmittag anrief - "oh leck!", sagte er erstmal nur, überrascht und froh. > Bericht folgt.