Großkontrolle der Polizei in Saarbrücken: Zahlreiche Anzeigen

Kostenpflichtiger Inhalt: Messer, Drogen, Alkohol : Großkontrolle in der Saarbrücker City – Zahlreiche Strafverfahren

Die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt hat mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, der Verkehrspolizei und weiteren Polizeidienststellen in der Innenstadt in der Nacht auf Sonntag intensiv Menschen und Fahrzeuge kontrolliert. Dabei waren auch Zivilfahnder unterwegs.

Während des siebenstündigen Einsatzes kontrollierten die Beamten 318 Personen. 16 Strafverfahren leitete die Polizei ein. Es gab sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, vier Mal Fahren ohne Führerschein, drei Mal war der Fahrer betrunken. Eine Anzeige musste jemand wegen Beleidigung, andere wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und Aufenthaltsgesetz einstecken. In 35 Fällen werden außerdem Verstöße als Ordnungswidrigkeiten verfolgt. Darunter waren drei Fälle, in denen Personen einen Schlagstock oder ein Klappmesser dabei hatten.

Bei den Gaststättenkontrollen von Zoll und Ordnungsamt wurden in 14 Lokalen vor allem Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz, aber auch steuerrechtliche Verstöße und Verstöße gegen den Jugendschutz und die Spielverordnung geahndet. Aufgrund von überschrittenen Grenzwerten untersagten die Beamten den weiteren Betrieb der Wasserpfeifen in einer Shisha-Bar.

68 Polizeibeamte sorgten für mehr Sicherheit auf öffentlichen Wegen und Plätzen, an denen es in der Vergangenheit häufig zu Straftaten und Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung gekommen war, teilt die Polizei mit.

Als Teil der Sicherheitspartnerschaft mit der Stadt Saarbrücken waren auch Kontrollteams des Ordnungsamtes mit der Berufsfeuerwehr Saarbrücken, des Zolls, des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie der Unteren Bauaufsicht am Einsatz beteiligt. Polizeibeamte unterstützten sie bei ihren Gaststättenkontrollen unter anderem in Shisha-Bars.

Auch die Ausländerbehörde war dabei. Sie half, Pers9onen zu überprüfen. Eine Staatsanwältin begleitete das Team.

Mehr von Saarbrücker Zeitung