| 21:10 Uhr

Jubiläumskonzert
Großer Applaus für diese grandiose Leistung

Das Konzert des Kirchenchores mit Orchesterbegleitung in der Pfarrkirche St. Josef kam beim Publikum sehr gut an.
Das Konzert des Kirchenchores mit Orchesterbegleitung in der Pfarrkirche St. Josef kam beim Publikum sehr gut an. FOTO: Eva Gräber
Bildstock. Gelungenes Jubiläumskonzert des Katholischen Kirchenchores St. Cäcilia Bildstock anlässlich  seines 110-jährigen Bestehens.

() Auf 110-jähriges Bestehen blickt der Katholische Kirchenchor St. Cäcilia zurück. Und deshalb veranstaltete er kürzlich sein Jubiläumskonzert. 300 Zuhörer füllten die Bänke der Pfarrkirche St. Josef Bildstock fast bis auf den letzten Platz. Sichtlich erfreut über so viel Resonanz begrüßte die Vorsitzende des Chores, Sigrid Lang-Meyer, die Anwesenden, unter ihnen Bürgermeister Rolf Schultheis, den Präses des Chores, Pastor Thomas Thielen, und den ehemaligen Chorleiter Lothar Klockner, dem die Sängerinnen und Sänger besonders viel zu verdanken haben.



Die Vorsitzende erinnerte daran, dass während der fast einjährigen Vorbereitungsphase sich auch so manches Mal Zweifel bei den Chormitgliedern eingeschlichen hatten. Ob insbesondere die Kantate Psalm 42  „Wie der Hirsch schreit“ gesanglich zu bewältigen sei. Doch Chorleiter Sebastian Müller konnte mit jugendlichem Optimismus und konsequentem Proben die Bedenken zerstreuen und alle auf die besondere Herausforderung einstimmen.

 Und was wäre besser als Einstieg in das Jubiläumskonzert geeignet gewesen als die Missa Brevis in C-Dur (Spatzenmesse) von Wolfgang Amadeus Mozart? Begleitet vom Orchester in kleiner Besetzung boten der Kirchenchor und vier Solisten die sechs klassischen Teile einer Messe (Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus, Agnus Dei) so spritzig und trotzdem feierlich dar, dass sich die Zuhörer zu ersten Beifallsäußerungen hinreißen ließen. Anschließend sang ein eigens für dieses Konzert zusammengestellter Gastchor die Motette von Johann Sebastian Bach  „Jesu meine Freude“ mit Solo-Passagen. Nur von der Orgel begleitet, kamen die herrlichen Stimmen besonders zur Geltung und begeisterten alle anderen Mitwirkenden und die Konzertbesucher gleichermaßen.

Höhepunkt und gleichzeitig krönender Abschluss des Konzerts aber war die Darbietung des von Felix Mendelssohn-Bartholdy vertonten Psalms 42 durch das auf  25 Akteure angewachsene Orchester, Solisten und den Jubiläumschor. Mit dem Leitmotiv „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“ begann der Chor mit Orchester-Begleitung die aus sieben Teilen bestehende Kantate. Abwechselnd mit den Solisten brachten die Sänger und Sängerinnen die weiterenThemen („Was betrübst du dich, meine Seele“, „Harre auf Gott“) zu Gehör, um sich dann im Schlusschor, „Preis sei dem Herrn, von nun an bis in Ewigkeit“, zum feierlichen Rühmen der Herrlichkeit Gottes zu steigern.

Tosender Applaus und stehende Ovationen des Publikums in der Pfarrkirche St. Josef Bildstock waren die wohlverdiente Anerkennung für alle Musizierenden, besonders aber für den Kirchenchor, der sich an diesem Nachmittag nach Meinung vieler Zuhörerinnen und Zuhörer  selbst übertroffen hat. Und nicht zuletzt dank der intensiven Probenarbeit und des musikalischen Könnens des Chorleiters Sebastian Müller, der die Gesamtleitung hatte, wurde das Jubiläumskonzert zu einem Highlight, von dem man in Bildstock wohl noch lange sprechen wird. In seinem Schlusswort dankte Pastor Thielen allen Akteuren und zog den sprichwörtlichen Hut vor deren Leistung: „Chapeau“.

Anschließend an das Konzert hatte die Pfarrgemeinde zu einem kleinen Umtrunk in und um den Pfarrsaal eingeladen, willkommene Gelegenheit, alles noch mal locker Revue passieren zu lassen, nachdem  die Anspannung abgefallen war. Und selbst der Wettergott hatte wohl ein Einsehen und wartete mit dem angekündigten Unwetter, bis die letzten Besucher den Heimweg angetreten hatten.

Das könnte Sie auch interessieren