1. Saarland
  2. Saarbrücken

Großer Ansturm auf Gastronomie nach Corona-Pause bleibt in Saarbrücken aus

Verhaltener Start : Neustart für Gastwirte nach Corona-Pause

Während in Saarbrücken der große Gäste-Ansturm ausbleibt, sorgt die Stadt Püttlingen für mehr Fläche für die Gastronomie.

Püttlinger Gastronomen erhalten derzeit Unterstützung in Form von zusätzlicher Fläche für ihre Außenbestuhlung von der Stadt Püttlingen. Auf dem Marktplatz und in der Straße „Am Marktplatz“ stellt die Stadt den Gatronomen Gehwege, die Straße und Parkbuchten zur Verfügung. Dazu ist die Marktstraße auf einer Länge von rund 100 Metern für den Verkehr gesperrt. Nach Angaben der Stadt nutzen aktuell fünf Püttlinger Wirte die erweiterte Freiluftgastronomie, die die Stadtverwaltung zur Verfügung stellt. Hintergrund sei der soziale Gedanke. In erster Linie gehe es um die Menschen, denen gerade im Sommer Anlaufpunkte fehlen. „Sonntags findet kein Fußball statt, keine Feste. Bevor die Leute einsam zuhause sind, möchten wir gerne eine Erlebnislandschaft schaffen, damit die Menschen weiterhin soziale Kontakte pflegen können“, so ein Sprecher der Stadt. In der letzten Woche fanden Schulungen statt, um die Gastronomen auf die Wiedereröffnung und alle neuen Regeln vorzubereiten.

Michael Kaltz, Inhaber des Frühstücks- und Brunch-Restaurants M7 Am Marktplatz 7 freut sich, dass er seit gestern wieder unter Einhaltung der Hygieneauflagen und Abstandsregeln, öffnen darf. Gestern war er komplett ausgebucht. Über Facebook kann man reservieren. „Die Stadt Püttlingen gibt sich große Mühe und kommt uns Gastronomen sehr entgegen. Ich kann meine komplette Außenbestuhlung uneingeschränkt nutzen, da ich sie hier bis in die Straße auseinander rücken und so den benötigten Mindestabstand gewährleisten kann“, so Kaltz. „Außerdem erhalten die Gastronomen in Püttlingen wegen der Corona-Krise sechs Monate lang sechs Euro pro Quadratmeter von der Stadt als Unterstützung“, sagt Kaltz begeistert.

Auch in Saarbrücken öffneten die ersten Restaurants und Kneipen wieder, allerdings unter strengen Hygieneregeln. Foto: Tom Peterson
Viele Gastronomen in Saarbrücken setzen zusätzlich auf Online-Speisekarten, die bequem per Smartphone aufgerufen werden können. Foto: Tom Peterson

Auch wenn das warme Sonnenwetter etliche Menschen in die Innenstadt von Saarbrücken lockte – der große Ansturm auf die seit gestern wieder geöffneten Restaurants blieb vorerst aus. Die freie Platzwahl hatten die wenigen Gäste, die die Gaststätten am St. Johanner Markt oder der Berliner Promenade nutzten, dennoch nicht. Große Schilder und Zettel wiesen darauf hin, dass man warten solle, bis einem der Platz zugeteilt wird. Hatte man sich an diesen endlich gesetzt, erwartete einen gleich die nächste Überraschung: Statt wie üblich in der ausgedruckten Speisekarte zu blättern, kann man sich diese nun auch einfach online über sein Handy anschauen.