1. Saarland
  2. Saarbrücken

Gesundheitsamt des Regionalverbandes legt die neuen Corona-Zahlen vor

Pandemie-Entwicklung im Regionalverband Saarbrücken : Corona: 33 neue Befunde und drei nachgemeldete Todesfälle

Die für Lockerungen maßgebliche Zahl der in den vergangenen sieben Tagen gezählten Fälle pro 100 000 Einwohner sinkt auf 58,1.

Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet 33 neue Coronafälle (Stand: 16. Februar, 16 Uhr). Darunter sind drei Einzelfälle aus verschiedenen Seniorenheimen. Die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100 000 Einwohner sinkt weiter auf 58,1. Am Dienstag meldeten die Labore keine neuen Virus-Mutationen. Doch die Experten rechnen mit weiteren Fällen. Insgesamt wurde auf dem Gebiet des Regionalverbands bislang 58-mal die britische und neunmal die südafrikanische Variante nachgewiesen. Nachdem 47 Menschen ihre Quarantäne beenden durften und als geheilt gelten, sind noch 353 Menschen im Regionalverband akut infiziert. Davon leben 192 in Saarbrücken, 59 in Völklingen, 29 in Sulzbach, 19 in Heusweiler, 15 in Quierschied, 14 in Püttlingen, 11 in Riegelsberg, 6 in Kleinblittersdorf, 5 in Großrosseln und 3 in Friedrichsthal. Am Dienstag wurden dem Gesundheitsamt drei Todesfälle nachgemeldet. Am 4. Februar ist ein 91-jähriger Patient, am 6. Februar eine 95-jährige Patientin und am 7. Februar ein 92-jähriger Patient gestorben, die alle zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das Durchschnittsalter der insgesamt 414 Verstorbenen – 211 Männer und 203 Frauen – liegt bei 81,9 Jahren.

Insgesamt gab es seit Ausbruch der Pandemie im Regionalverband 10 757 bestätigte Fälle. Davon entfallen 5920 auf Saarbrücken und 4837 auf die neun Städte und Gemeinden im Umland. Als genesen gelten 9990 Personen.

Das Info-Telefon des Gesundheitsamtes ist montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr zu erreichen unter der Nummer (06 81) 5 06 53 05.

www.regionalverband.de/corona