1. Saarland
  2. Saarbrücken

Immer mehr Feuerbestattungen: Gemeinde Heusweiler erhöht Friedhofsgebühren

Immer mehr Feuerbestattungen : Gemeinde Heusweiler erhöht Friedhofsgebühren

Das Sterben wird wieder ein bisschen teurer in der Gemeinde Heusweiler: Um einen höheren Kostendeckungsgrad für die Heusweiler Friedhöfe zu erreichen, hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig eine Erhöhung der Friedhofsgebühren auf 76 Prozent des Deckungsgrades beschlossen.

Derzeit liegt der Deckungsgrad bei 74 Prozent. Will heißen: 74 Prozent der Kosten, die ein Friedhof bei der Gemeinde verursacht, werden durch die Gebühren der Nutzer beglichen, 26 Prozent kommen aus der Gemeindekasse. Durch die Gebührenerhöhung steigt der Deckungsgrad um zwei Prozent. Die letzte Gebührenerhöhung liegt erst zwei Jahre zurück. Warum jetzt schon wieder? Die Nutzung der Friedhofshallen und die Nutzung der Kühlzellen seien stark zurückgegangen, sagte Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU). Die Kühlzellen werden nicht mehr so oft gebraucht, weil die Feuerbestattung zunimmt und Körperbestattungen weniger werden. Zudem verfügen einige Bestatter bereits über eigene Kühlanlagen. Das alles wirke sich auf die Gebührenhöhe aus, da die Kosten zunehmend auf weniger Nutzer verteilt werden. Die zweiprozentige Gebührenerhöhung bedeutet, dass die Nutzung der Kühlzellen ab Januar 2020 von 240 Euro pro Tag auf 250 Euro steigen wird. Zu beachten ist, dass am 1. Januar 2021 eine Änderung im Umsatzsteuergesetz greift und die Gebühr dann zusätzlich noch um 19 Prozent Umsatzsteuer erhöht werden muss. Sie beträgt dann 297,50 Euro pro Tag.