1. Saarland
  2. Saarbrücken

Fußpflege für obdachlose Menschen bei der Diakonie Saar in Saarbrücken

Saarbrücken : Fußpflege für obdachlose Menschen

Bei der Diakonie in Saarbrücken behandelt die Podologin Anke Wohlfahrt einmal im Monat ehrenamtlich Bedürftige.

Lautes Gelächter und Gekicher schallt durch die Räume der Praxis für Wohnungslose im Haus der Diakonie in Saarbrücken. „Ich bin so kitzlig“, sagt Nicole Book. Sie ist heute eine der ersten Kundinnen von Anke Wohlfahrt. Die Podologin pflegt einmal im Monat hier wohnungslosen und bedürftigen Menschen die Füße.  Das Entfernen der Hornhaut mit dem kleinen Fräser entlockt Book immer wieder neue Lacher, die man bis in den Warteraum hört.

„Viele Menschen, die unsere Praxis aufsuchen, haben große Probleme mit ihren Füßen. So leiden sie oft  unter Infektionen an der Haut und den Nägeln“, erläutert Sozialarbeiter Oliver John. Deshalb sei er sehr froh über das Angebot von Wohlfahrt.  Der Anstoß dazu war von Dr. Norbert Heger gekommen, der sich als Arzt lange ehrenamtlich in der Praxis engagiert hat, und heute in Heusweiler wohnt. Wohlfahrt unterhält dort zusammen mit ihrem Mann eine Podologen-Praxis. „Ich fand die Idee auf Anhieb gut“, sagt die Podologin. Im November 2018 folgte dann der erste Fußpflegetag in der Praxis. An die Reihe kommt nur, wer sich auch angemeldet hat.

„Ich bin sehr dankbar, dass es dies gibt“, sagt Book. „Ich könnte mir das niemals leisten.“ Und dann werden ihr die Füße auch noch sorgfältig eingecremt. „Vergessen Sie nicht ihre Plätzchen“, sagt Wohlfahrt, als Book den Platz für den nächsten Kunden frei macht. Die Podologin hat diesmal für alle auch noch eine Tüte Plätzchen gebacken.

„Manchmal haben wir hier schon schmerzhafte Geschichten: Warzen, Hühneraugen oder Verhornungsstörungen, die unterschiedliche Ursachen haben“, erzählt Wohlfahrt. Für Notfälle hat die Podologin auch immer frische Strümpfe dabei und manchmal organisiert sie auch neue Schuhe. Oft dauerten die Behandlungen länger als normal, vor allem, wenn die Menschen das erste Mal zur Fußpflege kommen. Wohlfahrt freut sich immer auf den Tag in der Praxis:  „Ich habe das Gefühl, das ist was Wichtiges“, sagt die Podologin. Bei offenen Stellen schickt sie die Menschen zum Arzt, damit die Wunden dort versorgt werden. Oliver John sorgt dann dafür, dass dies auch funktioniert.

Die „Medizinische Grundversorgung für Wohnungslose“ gehört zur „Aufsuchenden sozialen Arbeit“ der Diakonie Saar. Sie wird in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Saar betrieben. In der Einrichtung wirken Sozialarbeit und Medizin zusammen. In der Praxis behandeln derzeit acht Ärzte verschiedener Fachrichtungen ehrenamtlich die Patienten. Die Sozialarbeiter motivieren Wohnungslose beim Kontakt auf der Straße dazu, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, sie unterstützen bei Problemen mit der Krankenversicherung, bei Anträgen ans Sozialamt und Jobcenter, sorgen für Krankenhauseinweisungen und Überweisungen zu Fachärzten oder Therapie-Einrichtungen.

Nun ist Siegfried Kneip an der Reihe. Wohlfahrt reißt ein frisches, sterilisiertes Fußpflegeset auf. Dann geht es los mit der Behandlung, aber auch mit dem Erzählen. Eineinhalb Jahre hat Kneip im Bruder-Konrad-Haus in Saarbrücken gelebt. Jetzt seien seine Rentenansprüche geklärt, und er könne in eine eigene Wohnung ziehen, erzählt der 69-Jährige. Darauf freue er sich. Er hat Wasser in den Beinen, kann nur in Sandalen laufen. Auch Kneip gehört zu den Stammkunden von Wohlfahrt. Sie muss Entzündungen im Nagelbett behandeln. Und natürlich gibt es im Anschluss auch wieder die Tüte mit den Plätzchen für die Adventszeit.

Die Fußpflege wird im neuen Jahr anders organisiert. Insgesamt sind zwölf Termine geplant. Jeweils vier in der Praxis, im Bruder-Konrad-Haus und im Haus der Diakonie in Völklingen in der Gatterstraße.

Damit Anke Wohlfahrt die Menschen mit Strümpfen, Schuhen oder Windelhosen versorgen kann, ist die Praxis auf solche Sach- und Geldspenden angewiesen. Kontakt: Oliver John, Haus der Diakonie Saarbrücken, Johannisstraße 4, Telefon: 0681 / 38983-22, E-Mail praxis-grundversorgung@dwsaar.de