Zupforchester begeisterte mit Konzert im Rathaus

Zupforchester begeisterte mit Konzert im Rathaus

Unter der musikalischen Leitung von Victoria Jäger und Stefan Strauß präsentierte sich das Zupforchester der Naturfreunde Friedrichsthal im Friedrichsthaler Rathauses mit frischer und harmonischer Spielfreude. Das bereits in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts gegründete Ensemble hat sich im Laufe der Jahre zu einem weithin beachteten Orchester entfaltet. Diese Entwicklung ist untrennbar mit der Tätigkeit von Reiner Schwamberger als unermüdlichem Motor in Sachen Zupfmusik verbunden.

Monika Mohr, die Vorsitzende der Naturfreunde begrüßte die zahlreichen Zuhörer und betonte, dass man nach krankheitsbedingter Pause nun auch personell und organisatorisch wieder mit neuer Kraft an die Orchesterarbeit herantreten könne.

Charmant wurden im Verlauf die ausgewählten Stücke anmoderiert, die Zuhörerschaft erfuhr somit etwas mehr zu Leben und Wirken der Komponisten und Arrangeure. Das kurzweilige Programm lieferte einen breiten Überblick von Werken aus der Klassik bis zur Moderne, teils aus sinfonischen Werken übertragene Stücke, teils eigens für Zupforchester komponierte Stücke. Als Solisten erwiesen Victoria Jäger (Gitarre), Tanja Voigt (Mandoline ) und Stefan Strauß (Cembalo sowie Mandoline ) ihre herausragende Musikalität, wie es aus Zuhörerkreisen hört.

Ein besonderes Highlight war der gesangliche Beitrag von Christine Schneider mit der Arie "Lascia ch'io pianga" von Georg Friedrich Händel . Anhaltender Applaus war der jungen ambitionierten Künstlerin gewiss.

Insgesamt beeindruckte das Zupforchester, das nach einer Zwangspause nun wieder mit voller Kraft wirkte und vor Tatendrang sprühte. Mit musikalischer Ausdrucksstärke und liebevoller Hingabe wusste man das Publikum zu bezaubern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung