Zeichner begeistert Schüler

Friedrichsthal. Es ist schon ein weiter Weg von Berus bis zur Edith-Stein-Schule nach Friedrichsthal. Die 65 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 warteten ungeduldig auf Bernd Kissel. Als der sympathische 31-Jährige dann endlich vor ihnen stand, begeisterte er sie mit seinem Vortrag. Schüler und Autor kamen schnell miteinander ins Gespräch

Friedrichsthal. Es ist schon ein weiter Weg von Berus bis zur Edith-Stein-Schule nach Friedrichsthal. Die 65 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 warteten ungeduldig auf Bernd Kissel. Als der sympathische 31-Jährige dann endlich vor ihnen stand, begeisterte er sie mit seinem Vortrag. Schüler und Autor kamen schnell miteinander ins Gespräch. Zunächst erzählte er von seinem beruflichen Werdegang. Bereits mit 14 Jahren hat er in der Saarbrücker Zeitung seine ersten politischen Karikaturen veröffentlicht. Er erzählte von seiner dreijährigen Ausbildung als Trickfilmzeichner in Luxemburg, zeichnete mit 20 Jahren Cartoons und ist mit 22 Jahren Background- und Prop-Designer im Studio 352 in Luxemburg. Mit Hilfe von Laptop und Beamer erklärte er den Schülern den Unterschied zwischen den verschiedenen Darstellungsformen, indem er sie ins Gespräch mit einschloss. Als Bernd Kissel dann zu den SaarLegenden wechselte, wurde es richtig spannend. Gestützt auf Karl Lohmeyers "Sagen der Saar" greift er alte Geschichten auf und verleiht ihnen neuen Glanz. Er erzählt die alten Geschichten aus den Dörfern und Städten so, "als wären sie ein Stück von uns. Und damit sind die es wieder", schreibt der Geistkirch-Verlag, in dem die beiden ersten Bände der SaarLegenden erscheinen sind. In etwa zwei Monaten erscheint der 3. und letzte Band.Dann greifen die Schüler aktiv ins Geschehen ein. Sie lesen die Geschichte "Die guten Zwerge von Einsheim", um dann die einzelnen Schritte nachzuvollziehen, die notwendig sind, bis schließlich die SaarLegende fertig gezeichnet ist. Zunächst machen sich die Schüler Gedanken, wie so ein Zwerg aussehen kann. Der elfjährige Philipp Senftleben zeichnet in wenigen Minuten einen Zwerg auf die Folie. Seine Mitschüler und auch Bernd Kissel sprechen ihm ein großes Lob dafür aus. Dann zeigt der Autor auf, in welchen drei Schritten er vorgeht: Er stellt zeichnerisch seinen Zwerg vor und beschreibt die folgenden Arbeitsschritte: Skizzenartiger Aufbau und Entwurf der Bilderfolge, Vorzeichnung der Bilderfolge auf Originalgröße, Reinzeichnung, Colorierung.Viel zu schnell ging die Zeit vorbei. Selbst als es nach zwei Zeitstunden zur Pause klingelte, wollten ihn einige Schüler noch nicht gehen lassen. Sie hatten noch einige Fragen bereit. Wann haben Sie mit dem Zeichnen begonnen? Einfache Antwort: So früh wie ihr! Im Kinder-Medien-Verlag in Dillingen zeichnet er pädagogische Materialien zu Mülltrennung und erneuerbare Energien. Außerdem verriet er, dass ab 1. Januar kommenden Jahres ein neues Projekt für die Saarbrücker Zeitung startet: "SaarAlbum". red