Wiesbach und Co. unter Zugzwang

Beim Fußball-Hallenkick der DJK Bildstock gibt es am vorletzten Wochenende der Masters-Qualifikation nochmal ordentlich was abzugreifen. Das Gros der 60 Wertungspunkte peilt in der Friedrichsthaler Helenenhalle unter anderem der einzige Oberligist vor Ort, der FC Wiesbach, an.

Zum bereits 27. Mal lädt Fußball-Saarlandligist DJK Bildstock ab heute zum Hallenfußball-Turnier in die Friedrichsthaler Helenenhalle. Während die Gastgeber ohne Masters-Ambitionen starten, rechnen sich einige Teilnehmer Chancen aus, beim Endturnier der besten acht saarländischen Hallenteams am 5. Februar in der Saarlandhalle dabei zu sein. Dort war Michael Petry bisher nur als Zuschauer. "Ein tolles Turnier mit großartiger Stimmung", schwärmt der 40-Jährige, der seit Sommer Trainer des Oberligisten FC Wiesbach ist.

Zuletzt war die Hertha Stammgast beim Masters: Bei den vergangenen acht Auflagen war sie sieben Mal dabei, nur 2011 reichte es nicht, 2009 und 2013 holte sie den Titel. Aktuell ist Wiesbach mit 65,85 Punkten nach 32 von 47 Turnieren Sechster der Masters-Tabelle, 5,5 Zähler vor dem Neunten VfL Primstal. "Wenn man zwei Turniere vor Schluss unter den besten Acht steht, will man natürlich auch die Quali schaffen", sagt Petry, wohlwissend, dass bei den letzten Auftritten - erst Bildstock, dann FV Eppelborn - weitere Punkte hermüssen. "20 bis 30 Punkte brauchen wir bestimmt noch", mutmaßt Petry.

Genau 30 warten als Sieger des Bildstocker Turniers - und das ist auch das Ziel: "Als Oberligist ist es unser Anspruch, die Turniere, die wir spielen, zu gewinnen oder zumindest zu punkten", sagt Petry. Schon heute, wenn Wiesbach das Turnier um 18.30 Uhr gegen den SC Friedrichsthal eröffnet (siehe Infokasten), beginne eine "erste Probe". Denn neben dem Saarlandligisten geht es in einer der vier Fünfergruppen im Kampf um zwei Zwischenrunden-Tickets gegen die Reserve des SV Saar 05, die eine starke Hallenrunde spielt (32,5 Punkte). Viktoria Hühnerfeld und die Spvgg. Quierschied II sind heute krasse Außenseiter.

Unter Zugzwang in Sachen Masters steht beim Bildstocker Turnier Quierschieds Saarlandliga-Truppe. Das Team von Trainer Lothar Pesch ist zwar mit 71 Zählern Fünfter, spielt aber nur noch in Friedrichsthal . "Ich denke, es wird nochmal ganz eng", wusste Pesch bereits nach dem jüngsten Turniersieg in Schiffweiler. Mitaufsteiger und Gruppengegner SG Lebach-Landsweiler scheint mit 95,8 Zählern auf der sicheren Seite. Dringend punkten muss Saarlandligist SV Auersmacher (53), der aktuell Rang zehn belegt und eine vergleichsweise leichte Vorrunde spielt.

Zum Ende der Gruppenphase greift am Samstag ab 16.30 Uhr Gastgeber DJK Bildstock ins Geschehen ein. Die Zwischenrunde ist für das Team von Trainer Björn Klos beim Heimturnier Pflicht, ansonsten sei "die Halle sekundär", so 33-Jährige: "Ich bin heilfroh, wenn die Hallenrunde verletzungsfrei beendet ist. Wir haben viele Verletzte, die gerade erst wieder Fuß fassen. Es spielen nur die bei uns in der Halle mit, die unbedingt wollen und Spaß daran haben, in der Halle zu kicken. Wir werden mit Blick auf die Restrunde aber gar nichts riskieren", sagt Klos.

Zum Thema:

Auf einen Blick Zeitplan beim Fußball-Hallenturnier der DJK Bildstock in der Friedrichsthaler Helenenhalle (60 Wertungspunkte): Gruppenspiele: Gruppe A (Freitag ab 18.30 Uhr): FC Hertha Wiesbach, SC Friedrichsthal , SV Saar 05 II, Spvgg. Quierschied II, Viktoria Hühnerfeld; Gruppe B (Samstag ab 10.30 Uhr): SV Auersmacher, VfB Theley, SV Rohrbach, DJK Bildstock II, SV Hellas Bildstock II; Gruppe C (ab 13.30 Uhr): SG Lebach-Landsweiler, Spvgg. Quierschied, Hellas Bildstock, SV Schnappach, FC Rastpfuhl II; Gruppe D (ab 16.30 Uhr): DJK Bildstock, SVGG Hangard, TuS Wiebelskirchen, FC Türkiyem Sulzbach, SVG Altenwald. Zwischen- und Finalrunde: Zwischenrunde in zwei Vierergruppen am Sonntag ab 14 Uhr; Halbfinale ab 18 Uhr; Finale um 19 Uhr. bene