1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Von tödlichen Gefahren und entfachter Leidenschaft

Von tödlichen Gefahren und entfachter Leidenschaft

,,Lesevergnügen mit Romantik und Biss“ – mit diesen Worten beschreibt Nicole Kolling aus Friedrichsthal ihre beiden bisher erschienen Romane, für die sie den Schauplatz London auserkoren hat. Das ,,Tagebuch einer Hexe“ zieht den Leser in eine Welt der Fantasie und Mystik.

Carpe diem - nutze den Tag. Wenn jemand sich mit dieser lateinischen Weisheit eng verbunden fühlt, dann ist es Nicole Kolling aus Friedrichsthal. Tagsüber arbeitet die mit Lust und guter Laune in der Marien-Apotheke in Altenwald. Und wenn sie damit fertig ist, dann geht die Fantasie mit ihr durch.

Die 32-jährige Pharmazeutisch-Kaufmännische Angestellte ist Buchautorin aus Leidenschaft. Zu ihrem Besuch in der SZ-Redaktion hat sie ihre beiden bisher veröffentlichten Fantasy-Romane mitgebracht. ,,Tagebuch einer Hexe" sind die Werke betitelt, wobei Band 2 ,,auf den Spuren der Vergangenheit" wandelt, wie es im Untertitel heißt.

Willkommen also in der Welt der Angela Thorton. In ihrem Dunstkreis genügt eine einzige Sekunde, um eine strahlende Zukunft mit Finsternis zu überschatten. Um einen schmerzhaften Keil zwischen Herz und Verstand zu treiben. Oder um eine verhängnisvolle Entscheidung zu treffen. Thorton, Studentin der Kunstgeschichte, gerät in einen impulsiven Wirbelsturm aus tödlichen Gefahren und entfachender Leidenschaft, denn…" Auch wenn wir das (vorläufige) Ende der Story natürlich nicht verraten, so stellen wir doch unumstößlich fest, dass beide Romane einer fantastischen, teils atemberaubenden Story freien Lauf lassen.

Nicole Kolling, dieses Energiebündel erzählt, dass sie schon früh ihre künstlerische Ader entdeckte. Malen, musizieren, Geschichten erfinden - das Kreative habe ihr schon als Kind sehr gelegen. Sie, die die Realschule in Sulzbach besuchte, begann dann vor drei Jahren still und heimlich mit dem Schreiben des ersten Romans. Wobei es ihr der Schauplatz London angetan hat.

Frage der SZ: Wer in einer Apotheke arbeitet, hat doch als Autorin sicherlich auch einen kleinen, feinen Giftmord im Sinn? Eine Vergiftung, sagt die Buchautorin, komme in einem der Bücher schon vor, aber auf diese Art und Weise gleich morden? Nein, das dann doch wieder nicht, sagt sie und lacht vergnügt. ,,Ein Lesevergnügen mit Romantik und Biss" hat sie nach eigenem Bekunden abgeliefert, und zwar im eigens von ihr gegründeten Verlag Butterfly Deluxe. Der heißt so, weil die 32-Jährige Schmetterlinge mag. Und auch ihre Zwergpapageien mit Namen Emily und Einstein. Nicht zu vergessen ihren Ehemann Andreas, der sie natürlich in ihrem kreativen Tun unterstützt. Und ihr ein weißes Cello geschenkt hat, weil auch die Musik im Friedrichsthaler Eigenheim nicht zu kurz kommen soll.

Nächstes Ziel der jungen Autorin? Ein Kinderbuch will sie schreiben. Wobei man davon ausgehen kann, dass auch hier fantastische Welten entstehen.

butterflydeluxe.de

tagebuch-einer-hexe.com