| 20:21 Uhr

Einstimmiger Beschluss
Hoferkopf bekommt Gesamtkonzept

Friedrichsthal. Der Hoferkopf soll in seiner Gesamtheit entwickelt werden. Das beschloss am Mittwochabend der Stadtrat einstimmig. Dieser beauftragte die Verwaltung mit der Erstellung eines Gesamtkonzeptes zur touristischen und kulturellen Weiterentwicklung des Hoferkopfes und der Errichtung des Hoferkopfturmes als Landmarke.

Zur Umsetzung wird ein Arbeitskreis des Stadtrates gebildet.


Initiator des Antrages war die Koalition von SPD und Linken. Ihr ging der ursprüngliche Vorschlag der Verwaltung zu einem Grundsatzentscheid zum Neubau eines Hoferkopfturmes nicht weit genug. Wobei Jörn Walter, Vorsitzender der SPD-Fraktion, für die Koalition ausdrücklich darauf hinwies, dass zur Umsetzung des Beschlusses keine Haushaltsmittel bereitgestellt würden. Daher, darin waren sich die Räte einig, sollten möglichst breit Fördermittel beantragt werden. Gerade ein möglicher Anschluss an den Jakobsweg mache das Projekt ja zu einem überregionalen, ja europäischen. Auch solle versucht werden, den Zweckverband Lik Nord, dessen Geschäftsführer Uli Heintz hatte eingangs der Sitzung einen Bericht zum Stand der Tätigkeiten und Pläne für 2019 abgegeben, mit ins Boot zu nehmen.

Weil das katholische Vereinshaus in der Stadtmitte nicht als Veranstaltungsraum für die Faasebooze zur Verfügung steht und der Rathausfestsaal zu eben diesem Anlass geschmückt ist, trafen sich die Kommunalpolitiker bei der Feuerwehr in der Grubenstraße. Zum Vereinshaus konnte Bürgermeister Rolf Schultheis auf Nachfrage des CDU-Fraktionsvorsitzenden nur mitteilen, dass es wohl noch einige Zeit dauern werde, bis klar sei, wie es auf der Baustelle weitergehen wird.



(thf)