1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Streich legt Bahnverkehr bei Saarbrücken lahm

Kostenpflichtiger Inhalt: Polizeieinsatz : Gefährlicher Kinderstreich legt Bahnstrecke zwischen Friedrichsthal und Saarbrücken lahm

Berufspendler und Schüler warten vergebens am Bahnsteig auf ihren Zug. Mehrere Verbindungen fallen aus.

Knapp eine Stunde hat am Freitagnachmittag (30. August) der Zugverkehr zwischen Friedrichsthal und Saarbrücken stillgestanden. Nach Auskunft von Dieter Schwan, Pressesprecher bei der Bundespolizei in Bexbach, hatte ein Kind diesen Zwangsstopp ausgelöst. Demnach hatte der Junge eine schwere Panzerglasscheibe auf die Schienen gelegt. Der Lokführer eines kurz nach 13 Uhr die Stelle passierenden Zuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über das gefährliche Hindernis. Einige Meter dahinter blieb er stehen. Daraufhin wurde die Strecke gesperrt.

Anschließend suchten Ermittler den nahen Bildstocker Tunnel ab, ob sich dort womöglich Kinder verstecken und dadurch in größter Gefahr befinden. Die Polizei entdeckte aber niemanden. Auch an dem Zug entstand kein Schaden, der die Weiterfahrt hätte unmöglich gemacht. Kurz vor 14 Uhr gab die Bundespolizei den Weg wieder frei, worauf sich der Bahnverkehr allmählich normalisierte.

Die Polizei hatte den Täter, einen Elfjährigen, unterdessen ausfindig gemacht und seine Eltern informiert. Diese holten ihr Kind ab. Der Junge hatte die Scheibe, mit der er die Strecke blockierte, in einem Container nahe des Tatorts entdeckt.