1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Stadt lässt Platanen in Bildstocker Bahnhofstraße fällen

Stadt lässt Platanen in Bildstocker Bahnhofstraße fällen

Friedrichsthal/Bildstock. "Wir haben keine andere Wahl. Wir müssen die Bäume fällen lassen." Das sagt Patrick Weydmann vom Umweltamt der Stadt Friedrichsthal. Es sind die Platanen in der Bildstocker Bahnhofstraße, die weg müssen. Mindestens sieben der insgesamt 26 Bäume müssen auf jeden Fall gefällt werden

Friedrichsthal/Bildstock. "Wir haben keine andere Wahl. Wir müssen die Bäume fällen lassen." Das sagt Patrick Weydmann vom Umweltamt der Stadt Friedrichsthal. Es sind die Platanen in der Bildstocker Bahnhofstraße, die weg müssen. Mindestens sieben der insgesamt 26 Bäume müssen auf jeden Fall gefällt werden. Blitzbruch drohtSie sind von der so genannten Massaria-Krankheit befallen. Dabei handelt es sich nach Angaben von Weydmann um eine Turbofäule. Sie sei ganz massiv in den warmen Sommern 2000 und 2003 aufgetreten. Den stärksten Pilz-Befall wiesen die Bäume im Kronenbereich auf. Dadurch könne es zu einem Blitzbruch kommen. Wie der Mann vom Umweltamt weiter erklärt, ist der Pilz bei fast allen Platanen schon tief ins Holz eingedrungen. Lediglich bei drei der markierten Bäume gebe es noch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Bei diesen Gehölzen werde nach dem Schnitt vor Ort entschieden, ob der Reststamm bleiben könne. Die Stadt werde auf jeden Fall Ersatzpflanzungen vornehmen, versichert Weydmann. Leider sei der Pilz auch im Boden vorhanden, so dass eine erneute Anpflanzung von Platanen nicht in Frage komme. "Der Pilz würde die Bäume sofort wieder befallen." Stattdessen würden so genannte Kugelahorn-Bäume angepflanzt. Mit diesen habe man auch schon in jüngster Vergangenheit Ersatzanpflanzungen vorgenommen, beispielsweise in der Saarbrücker Straße, auf der Grünfläche vor dem Baubetriebshof. Vor allem die Imker seien begeistert von den Ahorn-Bäumen, "weil diese die Bienen anziehen". Alle Beteiligten, das Sachgebiet Umwelt, der Stadtgärtner Winfried Kalle und die Naturschutzbeauftragten Andrea Rohlfing, Günter Hofmann und Helmut Quint hätten die Situation vor Ort intensiv begutachtet. Die Entscheidung, die Bäume zu fällen, sei allen Betroffenen nicht leicht gefallen, macht Patrick Weydmann deutlich. Einstimmige EntscheidungDennoch sei die Entscheidung einstimmig gefallen. Weydmann betont: "Aus Gründen der Verkehrssicherheit für die Anlieger haben wir keine andere Möglichkeit. Wir müssen die Bäume fällen." Das Ganze soll in der nächsten Woche über die Bühne gehen. Die Stadt habe die Anlieger in der Bildstocker Bahnhofstraße bereits informiert. Nach Angaben von Weydmann gibt es weitere Platanen rund ums Friedrichsthaler Rathaus. Diese seien allerdings nicht von der Turbofäule befallen. ll