Stadt investiert in sparsame Beleuchtung

Stadt investiert in sparsame Beleuchtung

Die Stadt investiert in den kommenden Jahren in umweltbewusste Projekte. Dafür stehen ihr 805 000 Euro zur Verfügung. Das Geld stammt aus dem kommunalen Investitionsförderungsgesetz. Der Stadtrat nahm diese Information in seiner jüngsten Sitzung zustimmend zur Kenntnis.

Rund 700 000 Euro sollen in die Sanierung der Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet fließen. Der Einbau von LED-Technik innerhalb der kommenden beiden Jahre soll dauerhaft (also nachhaltig) eine jährliche Haushaltsersparnis von etwa 40 000 Euro erbringen. Die übrigen knapp 100 000 Euro sollen größtenteils in einen Auftrag für ein Ingenieurbüro fließen. Dieses soll nach Angaben der Verwaltung in der Ratssitzung begutachten, ob (und falls ja wo) öffentliche Gebäude energetisch saniert werden können. Bei diesem Tagesordnungspunkt wurde im Rat auch über den sozialen Wohnungsbau in der Stadt beraten. Bürgermeister Rolf Schultheis betonte hierbei, dass die Kommune die Antragsfrist bis zum 15. April nutzen wolle und Anträge auf Fördermittel stellen werde.

Im Zusammenhang mit der Sitzung teilte die CDU-Fraktion offiziell mit, dass dem Fraktionsvorstand neben dem alleinigen Vorsitzenden Daniel Jung weiterhin "unverändert Sascha Veith als Fraktionsgeschäftsführer und Bernhard Vinzent als Schatzmeister" angehören. Unlängst habe die Fraktion ihren Vorstand ergänzt: Jochen Donnevert und Jacqueline Reimann-Jung wurden jeweils einstimmig zu stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Beide gehören dem Friedrichsthaler Stadtrat bereits seit 2009 an, so die Partei weiter. Die CDU-Fraktion hat im Friedrichsthaler Stadtrat zurzeit 12 Sitze.