In der Grillparzerstraße: Sanierung der Kanäle liegt im Plan

In der Grillparzerstraße : Sanierung der Kanäle liegt im Plan

() Wie im Sanierungsplan „Wohngebiet Ostschacht“ vorgesehen, wird nach Abschluss der Maßnahme in der Arndtstraße nun der nächste Bauabschnitt in Angriff genommen: Ab dem kommenden Montag, 21. August, werden die Kanäle in der Grillparzerstraße erneuert bzw. saniert. Die vom Entsorgungszweckverband beauftragte Firma wird ab Montag, 21. August, mit den Tiefbauarbeiten auf Höhe des Anwesens Grillparzerstraße Nr. 34 beginnen. Die Arbeiten werden abschnittsweise bis Einmündung „Im Grühlingswald“ fortgeführt. Die Kanäle sowie die Schachtbauwerke werden in diesem Bereich von Grund auf erneuert. Das melden die Stadtwerke.

Wie in einer Bürgerversammlung erläutert, ist während dieser Bauphase mit Einschränkungen der Zufahrt zu den jeweiligen Grundstücken sowie der Durchfahrt für Anlieger zu rechnen, weil die Grillparzerstraße abschnittsweise gesperrt werden muss. Parallel wird der restliche Teil der Kanäle in Grillparzerstraße bis zur Einmündung Arndtstraße durch Einzug von Inlinern saniert. Hierbei sind keine Tiefbauarbeiten erforderlich.

Nach Abschluss der Kanalbaumaßnahme wird die Asphaltdecke der Grillparzerstraße von der Einmündung „Im Grühlingswald“ bis zur Arndtstraße vollständig saniert. Zeitweise sind auch hier Vollsperrungen notwendig. Die Anlieger werden im Vorfeld über die konkreten sie betreffenden Maßnahmen sowie die notwendigen verkehrstechnischen Einschränkungen informiert. Der Busverkehr sowie der Durchgangsverkehr werden analog zur Vorgehensweise in der Arndtstraße für die Zeit der Straßensperrungen umgeleitet.

Es ist vorgesehen, die Kanalbaumaßnahme bis Ende des Jahres abzuschließen. Danach kann erst mit der Sanierung der Straße begonnen werden. Wetterbedingt sind allerdings Verzögerungen bis ins Frühjahr 2018 nicht auszuschließen. Der EZF (Entsorgungszweckverband Friedrichsthal) bittet bereits im Vorfeld für die eventuell auftretenden Behinderungen und sonstige Unannehmlichkeiten um Verständnis.

Für weitere Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Entsorgungszweckverbands unter Telefon (0 68 97) 8 10 00 bereit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung