1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Problem mit Zustellern: Bildstocker vermisst "Friedrichsthal aktuell"

Problem mit Zustellern: Bildstocker vermisst "Friedrichsthal aktuell"

Friedrichsthal. Horst Johannes aus der Neunkircher Straße in Bildstock ist sauer. Schon seit über einem Jahr bekommen er und seine Frau nicht mehr das offizielle Mitteilungsblatt "Friedrichsthal aktuell" der Stadt Friedrichsthal

Friedrichsthal. Horst Johannes aus der Neunkircher Straße in Bildstock ist sauer. Schon seit über einem Jahr bekommen er und seine Frau nicht mehr das offizielle Mitteilungsblatt "Friedrichsthal aktuell" der Stadt Friedrichsthal. "In diesem sind neben Anzeigen aller Art auch wichtige Daten, beispielsweise die Termine für die Müllabfuhr, die Abfuhr der Gelben Säcke oder für den Sperrmüll", erklärt Johannes. Eine Beschwerde von ihm beim Bürgerbüro der Stadt brachte nichts. Johannes: "Wir bekamen zwar die Auskunft, dass man sich darum kümmern werde, aber nichts passierte." Nachdem Johannes vom Bürgeramt die Telefonnummer des Verlags bekam, rief er selbst dort an. Und auch hier erhielt er als Antwort: "Wir kümmern uns darum." Und wieder wartete er vergeblich auf das Mitteilungsblatt. Sein Ärger wurde noch größer, als seine Frau in einem Hauseingang einige Tage später ein unberührtes Paket mit dem Informationsblatt entdeckte. Offensichtlich werde das Blatt auf diese Weise entsorgt, vermutet Johannes. Für ihn ist es unverständlich, dass die Stadt scheinbar wenig Interesse hat, diesen Missstand zu beheben. Sie müsse doch dafür sorgen, dass das öffentliche Mitteilungsblatt in jeden Haushalt komme. Merkwürdig findet er es auch, dass der Bürger offene Fragen mit dem Verlag selbst klären soll. "Natürlich sind wir daran interessiert, dass das Blatt überall zugestellt wird", stellt Christian Jung, Pressesprecher der Stadt Friedrichsthal, klar. Der Verlag habe in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme mit den Zustellern gehabt, erklärt Jung. Diese seien jedoch immer kurzfristig behoben worden. Jung verspricht: "Ich werde beim Verlag nachhaken." Er macht zudem darauf aufmerksam, dass es durchaus gewünscht sei, dass sich Bürger bei Beschwerden direkt an den Verlag wenden. llDen Tipp für diesen Artikel bekamen wir von unserem Leser-Reporter Horst Johannes aus Bildstock. Sie haben auch Spannendes zu erzählen und Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles als Leser-Reporter: per Sprachnachricht, SMS/Fax, MMS mit Foto an Telefon (0681) 59 59 800, E-Mails an leser-reporter@sol.de