1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Neue Grundsteuerbescheide nur, falls sich was geändert hat

Neue Grundsteuerbescheide nur, falls sich was geändert hat

Die Stadtverwaltung von Friedrichsthal verschickt gegenwärtig die Grundsteuerbescheide, wie die Stadtpressestelle meldet.

Die Bescheide werden demnach allerdings lediglich an jene Bürger verschickt, bei deren Grundstücken im zurückliegenden Jahr Änderungen aufgetreten und zu berücksichtigen sind.

Für alle Grundeigentümer, bei denen keine Veränderungen erfolgten, gilt der Bescheid des Vorjahres weiter.

Insofern bittet die Verwaltung darum, die Zahlungstermine zu berücksichtigen und nicht darauf zu warten, dass ein eigener Bescheid für 2017 zugestellt wird. Die Höhe der Rate ist aus dem letzten Grundsteuerbescheid ersichtlich, so die offiziellen Angaben weiter. Da es sich dabei um einen Mehrjahresbescheid handelt, gilt der Bescheid auch für künftige Jahre, solange sich keine Änderungen (Neubewertung, Verkauf, Hebesatzänderung oder Ähnliches) ergeben sollten.

Zur Vermeidung von Mahnungen mit Säumniszuschlägen und Mahngebühren werden die Steuerzahler in ihrem eigenen Interesse gebeten, die entsprechenden Termine unbedingt einzuhalten und die Überweisung rechtzeitig vorzunehmen.

Die Entscheidung, einen Mehrjahresbescheid auszustellen, sei vor dem Hintergrund des immensen Druckaufkommens und der hohen Versandgebühren zu sehen. Die Verwaltung bittet in Anbetracht allgemeiner Sparbemühungen die Bürgerinnen und Bürger auf diesem Wege um Verständnis.