| 20:10 Uhr

Gelungener Start
Eine närrische Entführung in den Orient

Die NKV-Tänzerinnen im Lutherhaus
Die NKV-Tänzerinnen im Lutherhaus FOTO: NKV Friedrichsthal / NKV
Friedrichsthal. Die Narrenzunft katholischer Vereine nimmt ihre Gäste mit in 1001 Nacht. Tänzerische Darbietungen begeistern im Lutherhaus.

Furios startete die Narrenzunft Katholischer Vereine n die neue Session 2018/19. Im vollbesetzen Lutherhaus trafen die Akteurinnen und Akteure auf ein gut gelauntes und bereits auf Faasenacht eingestimmtes Publikum.


Nach dem gemeinsamen Essen marschierten die Gruppen pünktlich um 20.11 Uhr mit dem Narrhallamarsch ein, wie es aus Teilnehmerkreisen heißt. Die NKV hatte für ihre Gäste ein kleines Programm vorbereitet. Während der Programmpunkte wurde der Sessionsorden an die Akteurinnen und Akteure überreicht.

In der kurzen Begrüßungsrede zeigte Sitzungspräsident Markus Zimmer auf, wohin die diesjährige Reise der NKV geht: „Wie ihr heut unschwer erkennt, reisen wir in den Orient. Ich will nicht zu viel verheiße, aber es wird eine schöne Reise, Sultan, Aladin, Jasmine und viele Haremsdamen werden euch verführerisch umgarnen und in das Land von 1001 Nacht versetzen, dabei werden wir aber gar nicht hetzen.“ Als Gäste konnten neben den Ehrenmitgliedern Manfred Groß und Erwin Zimmer, der Ehrensenator Helmut Donnevert, eine Abordnung des KV Blau-Weiß sowie die Vorstandsmitglieder des Friedrichsthaler Ausschusses für Brauchtumspflege mit seiner Vorsitzenden Daniela Schmidt-Keskin begrüßt werden.



Als ersten Programmpunkt begrüßten die Närrinnen und Narrhalesen das kleine Tanzmariechen Alina Fleischhauer. Sie stand zum ersten Mal alleine auf der Bühne und begeisterte das Publikum mit einem gekonnten Mariechentanz. Die Trainerin Larissa Zimmer durfte stolz auf die kleine Tänzerin sein.

Die NKV überraschte mit dem nächsten Programmpunkt. Lara Westerbeck und Zoe Müller verbanden in einer akrobatisch tänzerischen Darbietung ihre beiden Hobbys, das Turnen und den Gardetanz. Innerhalb von nur zwei Wochen stellten sie mit ihren Trainerinnen Isabelle Schmidt-Kelm und Melanie Schneider einen tänzerisch als auch akrobatisch anspruchsvollen Tanz zusammen. Den beiden wurde natürlich eine närrische Rakete gewährt.

Auch der nächste Programmpunkt gefiel: Auf den Titelsong von Vaiana entführte Destiny Wolff das närrische Publikum für einen kurzen Moment in die Südsee. Als Schautanzmariechen war ihr ein begeisterter Beifall der Narrhalla sicher. Für das Training zeichnen Isabelle Schmidt-Kelm und Melanie Schneider verantwortlich. Um das Arrangement auf der Bühne kümmerte sich Viktoria Wolff.

Die Mädchen der Jugendgarde traten in ihrem Schautanz als orientalische Tänzerinnen auf. In ganz auf das Motto abgestimmten Kostümen tanzten sie sich in die Herzen des Publikums. Die Trainerinnen Martina Anschütz, Claudia und Larissa Zimmer freuten sich gemeinsam mit den 15 Tänzerinnen über den gelungenen Auftritt.

Markus Zimmer stellte anschließend dem närrischen Publikum Anna-Lena Mager als neues Funkenmariechen der NKV vor. Verletzungsbedingt musste sie aber auf ihre tänzerische Vorstellung verzichten. Ein sehr herzlicher Applaus war aber ihr trotzdem sicher.

Für die musikalische Begleitung sorgte Horst Baecker am Keyboard, für die stimmungsvolle Beleuchtung war Frank Bergmann verantwortlich.