Lob für die Spielplätze der Stadt

Die Junge Union (JU) in Friedrichsthal hat kürzlich einige Spielplätze unter die Lupe genommen. Anhand eines eigens entworfenen Kataloges konnte jeder Spielplatz nach denselben Kriterien bewertet werden.

So wurde unter anderem geprüft, ob die Spielgeräte fest mit dem Boden verankert sind oder ob Metallteile und Schrauben hervorstehen, was für die Kleinen eine echte Gefahr darstellen könnte. Auch wurde nach Angaben der JU jeder Spielplatz nach Abfall beziehungsweise Verunreinigungen abgesucht. ,,Unerfreulich ist, dass auf mehreren Plätzen Abfall herumliegt. Hier könnte durch Aufstellen von Abfalleimern schnell Abhilfe geschaffen werden", schreibt die Junge Union . Konkret wurden beide Spielplätze an der Bismarckschule, der Grühlingsstollen sowie die Anlagen in der Feldstraße, Grillparzerstraße, Inselstraße und die Hoferkopfschule getestet. Die anderen Spielplätze in Friedrichsthal und Bildstock sollen in einem weiteren Termin unter die Lupe genommen werden, teilen die Tester mit.

Das Fazit bislang lautet: ,,Erfreulicherweise sind die Spielplätze in einem guten bis sehr guten Allgemeinzustand und allesamt kindergerecht gestaltet. Hier macht das Spielen Spaß."

Das im Haushalt der Stadt bereitgestellte Geld für die Spielplätze sollte nun für die Mängelbeseitigung und Verschönerung der Spielplätze genutzt werden, ist sich die JU einig. Die von ihr erarbeitete Mängelliste werde der Verwaltung natürlich auch zur Verfügung gestellt.

Am besten hat nach Angaben der Tester der Spielplatz in der Feldstraße abgeschnitten. Dieser sei sehr gepflegt, frei von Abfall, gemäht und er habe tolle Spielgeräte zu bieten.