| 21:51 Uhr

zur letzten Ruhe
Letzte Ruhestätte in würdevoller Umgebung

Der Memoriamgarten auf dem Friedhof Friedrichsthal liegt in direkter Nähe zu der kleinen Kapelle.
Der Memoriamgarten auf dem Friedhof Friedrichsthal liegt in direkter Nähe zu der kleinen Kapelle. FOTO: Thomas Seeber
Friedrichsthal. Nun hat auch Friedrichsthal einen Memoriamgarten. Er liegt in direkter Nähe zur neuen Urnenwand auf dem städtischen Friedhof. Von Thomas Feilen

Einer sich verändernden Bestattungskultur hat sich auch die Stadt Friedrichsthal angepasst. Denn dort gibt es auf dem Friedhof am Ende der Friedensstraße seit Ende der Woche offiziell einen Memoriamgarten. Bürgermeister Rolf Schultheis nannte ihn am Freitag eine „imposante und schöne“ Anlage. Im Beisein „unerwartet vieler Gäste“ (Schultheis) übergab der Verwaltungschef das Feld, das ausschließlich für Urnengräber reserviert ist, seiner Bestimmung. Gegenüber der SZ betonte er, dass der Stadt mit dem neuen Feld keinerlei Kosten entstehen. Lediglich habe der Rat eine Änderung der Friedhofssatzung sowie der Nutzungsordnung beschlossen (die SZ berichtete mehrfach).


Die Stadt hat lediglich für den neuen Memoriamgarten in zentraler Lage neben der Trauerhalle ein Feld für Urnenbestattungen zur Verfügung gestellt. In Kooperation mit der Dauergrabpflege-Treuhandstelle saarländischer Friedhofsgärtner hat die Friedhofsgärtnerei Rebel, Neunkirchen, Inhaberin ist Christine Hoffmann, ein blühendes und anspruchsvolles Pflanzkonzept mit Stauden, einem Rosenbogen, immergrünen Bodendeckern und im Jahresverlauf wechselnden Blühflächen geschaffen.

Anonyme Beisetzungen gibt es nicht: Die Namen der Verstorbenen werden auf kunstvollen Grabmalen verewigt. Schließlich heißt „in memoriam“ übersetzt „zur Erinnerung an…“. Die Vergabe der Grabstätten in diesem Memoriamgarten geschieht über die Stadtverwaltung. Die Grabpflege übernimmt die Friedhofsgärtnerei Rebel. Dafür wird für jede Grabstätte über die ganze Nutzungsdauer verbindlich ein Dauergrabpflegevertrag mit der Dauergrabpflege-Treuhandstelle abgeschlossen. Dieser Vertrag umfasst die Neuanlage nach einer Beisetzung, die Pflege und das Grabmal.



Susanne Storb von der Treuhandstelle betonte gegenüber der SZ, dass in Friedrichsthal der bisher vierte Memoriamgarten im Regionalverband eröffnet wurde. Sowohl auf dem Hauptfriedhof als auch auf dem Burbacher Waldfriedhof in der Landeshauptstadt gebe es solche Memoriamgärten. Und in Dudweiler bestehe ein solcher seit 2011. Er sei im Übrigen belegt. Für die nahe Zukunft sei ein weiterer in Lebach geplant.

Diese Form der letzten Ruhe bezeichnete Susanne Storb als „win-win-Situation“. Der Hinterbliebene zahle einmalig eine feste Vertragssumme, die für die gesamte Vertragslaufzeit von mindestens 15 Jahren ausreiche. Es kämen keine weiteren Kosten auf ihn selbst oder seine Angehörigen zu. Selbst wenn der eigentlich für die Dauergrabpflege zuständige Gärtnerbetrieb diese Aufgabe nicht mehr ausführen könne und ein anderer einspringen müsse, blieben die abgeschlossenen Regelungen gültig. Denn sie seien eben nicht mit einem bestimmten Gärtner abgeschlossen, sondern mit der Treuhandstelle. Auf der anderen Seite biete der Vertrag auch dem Betrieb Rechtssicherheit über die gesamt Laufzeit. Diese dafür vereinbarte Summe für eine Grabstelle im Memoriamgarten werde auf ein Treuhandkonto eingezahlt. Von diesem Konto erhalte der Betrieb pro Jahr die adäquate Auszahlung.

Des Weiteren sorgten die Richtlinien für ein Höchstmaß an Sicherheit, denn dass die vereinbarten und bezahlten Leistungen auch professionell ausgeführt werden, wird von Grabkontrolleuren sichergestellt. Im Memoriamgarten Friedrichsthal gibt es Urnengemeinschaftsgräber mit einem gemeinsamen Denkmal, Urnenreihengräber und Urnenkauf/-Partnergräber mit individuellen Grabsteinen. Storb hob hervor, dass im persönlichen Rahmen selbstverständlich die Angehörigen die Pflege ergänzen dürften, zum Beispiel durch frische Blumen.

Selbst der kleine Memoriamgarten in Friedrichsthal ist wie ein Park gestaltet. Die Gräber und die Bepflanzungen bilden eine harmonisch aufeinander abgestimmte Einheit. Gestaltung, Bepflanzung und Grabpflege werden für die Dauer der Ruhefrist von der beauftragten Gärtnerei übernommen.

Teilnehmer an der offiziellen Eröffnung am Freitag auf dem Friedhof.
Teilnehmer an der offiziellen Eröffnung am Freitag auf dem Friedhof. FOTO: Stadt Friedrichsthal / Christian Jung