Kneipp-Verein mit Zukunftssorgen

(/) Die Mitglieder des Kneipp-Vereins Friedrichsthal-Bildstock sind im vergangenen Jahr wiederholt darüber informiert worden, dass die Vorstandsmitglieder bei den anstehenden Neuwahlen nicht mehr alle für eine erneute Kandidatur zur Verfügung stehen. Insbesondere für die Positionen des oder der 1. und 2. Vorsitzenden konnten bis heute keine Nachfolger gefunden werden. Dies bedeutet, falls sich bis zur Generalversammlung niemand zu einer Kandidatur entschließt, unter Umständen die Auflösung des Vereins mit seinen insgesamt 400 Mitgliedern. Eine Möglichkeit, dies zu verhindern, wäre die Neuausrichtung des Vorstandes nach dem "Sulzbacher Modell", das heißt die Bildung eines Team-Vorstandes (SZ vom 17. Januar). Aber auch hierzu ist die Unterstützung engagierter Mitglieder erforderlich, schreibt der Vorstand in seiner Pressemitteilung. Zudem ist eine Satzungsänderung notwendig, die von den Mitgliedern in der Generalversammlung zu beschließen ist. ,,Die Hürden sind hoch, aber nicht unüberwindlich", heißt es seitens der Verantwortlichen.

Der Kneipp-Verein lädt daher alle Mitglieder, die an einer Mitarbeit in einem neu zu bildenden Vorstand interessiert sind, zu einer Informations-Veranstaltung am Dienstag, 21. Februar, um 18.30 Uhr ins Nebenzimmer der "Küchenbox" (Helenenhalle) in Friedrichsthal ein. Die Mitglieder des Vorstandes werden alle Fragen beantworten und ,,hoffentlich einen Weg finden, die Auflösung des Vereins abzuwenden" heißt es abschließend.