| 20:49 Uhr

Masters-Turnier in der Helenenhalle
Kleiner, aber feiner Budenzauber

Friedrichsthal. Beim Masters-Turnier an diesem Wochenende in der Friedrichsthaler Helenenhalle stehen zahlreiche Lokalduelle auf dem Spielplan. Von David Benedyczuk

Das Interesse für den anstehenden Budenzauber fiel nicht gerade überbordend aus: Mit nur 14 Mannschaften wird an diesem Samstag die 28. Auflage des Hallenturniers der DJK Bildstock über die Bühne gehen. Im Vorfeld der Traditionsveranstaltung hagelte es Absagen. Und so werden bei dem Qualifikationsturnier zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes in der Friedrichsthaler Helenenhalle nur 29 Wertungspunkte vergeben. Lediglich bei vier anderen der 52 Qualifikationsturniere zum Masters am 28. Januar in der Saarbrücker Saarlandhalle gibt es weniger Zähler zu holen.


Dennoch lautet das Motto: klein, aber fein. Angesichts der vielen Mannschaften aus der Umgebung dürfen sich die Zuschauer an diesem Samstag ab 13 Uhr auf viele Lokalduelle freuen. Und auch das Drumherum wird stimmen, wie Roman Kühn, der Vorsitzende von Co-Gastgeber SC Friedrichtsthal, versichert: „Die Probleme der DJK sind ja weitgehend bekannt. Der Verein ist deshalb an uns herangetreten, ob wir nicht beim Turnier mithelfen können. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu Bildstock und werden gemeinsam dafür sorgen, dass die Besucher ein schönes Turnier erleben.“

Der ehemalige Saarlandligist DJK Bildstock, der seine Mannschaft nach der vergangenen Saison aus finanziellen Gründen aus der höchsten saarländischen Liga zurückgezogen hat und nun in der Kreisliga kickt, richtet das Hallenturnier mit dem Saarlandligisten Friedrichsthal aus.

Das Eröffnungsspiel wird der Turnier-Favorit  bestreiten: Die Spvgg. Quierschied erreichte in der laufenden Hallensaison bereits drei Endspiele. Bei der Veranstaltung des SV Hasborn konnte der Überraschungs-Zweite der Saarlandliga den Sieg einstreichen. Die Quierschieder liegen mit 64 Punkten nach 35 Turnieren als Tabellensechster auf Masters-Kurs. Die Mannschaft von Trainer Pascal Bauer spielt noch bei zwei weiteren Veranstaltungen.  Gut möglich also, dass die Spvgg. wie 2017 wieder beim Masters-Endturnier dabei sein wird. Damals erreichte sie das Finale, das sie gegen Oberligist FC Wiesbach verlor.

Die Ambitionen der DJK Bildstock beim eigenen Turnier sind deutlich geringer. Der Kreisligist hofft darauf, in seiner Fünfer-Gruppe einen der ersten drei Plätze zu belegen, um in die Zwischenrunde vorzustoßen. Neben der Spvgg. Quierschied geht es für die Bildstocker gegen den Bezirksligisten SF Hanweiler und die Reservemannschaften des SV Ritterstraße und des SV Wiebelskirchen.



Ein wenig mehr rechnet sich Co-Gastgeber SC Friedrichsthal aus.  Andreas Fellhauer, der Trainer des Tabellenachten der Saarlandliga, erklärt: „Wir sind zwar keine wirkliche Hallenmannschaft, aber das Turnier ist ja jetzt nicht so ganz hochkarätig besetzt. Von daher wollen wir die Vorrunde auf jeden Fall überstehen und vielleicht bis ins Halbfinale oder sogar ins Finale kommen – das wäre für uns eine schöne Sache.“