1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Jungen und Mädchen spielen mit Freude Gärtner

Jungen und Mädchen spielen mit Freude Gärtner

Friedrichsthal. 15 Kinder des evangelischen Kindergartens in Friedrichsthal waren ganz aufgeregt. Gespannt beobachteten sie, wie Anja Joswig und Alexander Tiessen ganz am Ende des großen Außengeländes ein Hochbeet aufbauten. Als das Beet stand und Joswig fragte, wer ihr denn helfen wolle, etwas zu pflanzen, schnellten 15 Arme nach oben

Friedrichsthal. 15 Kinder des evangelischen Kindergartens in Friedrichsthal waren ganz aufgeregt. Gespannt beobachteten sie, wie Anja Joswig und Alexander Tiessen ganz am Ende des großen Außengeländes ein Hochbeet aufbauten. Als das Beet stand und Joswig fragte, wer ihr denn helfen wolle, etwas zu pflanzen, schnellten 15 Arme nach oben. Die kleine Nele war eine der ersten, die sich als Gärtnerin betätigen durfte. Mit ihren Fingern machte sie ein Loch in die Erde, schüttete ein paar Samenkörner rein und machte das Loch ganz vorsichtig wieder zu. "Das hast du prima gemacht", lobte Joswig das Mädchen. Nico hatte sich ein Salatpflänzchen ausgesucht. Mit Hilfe von Alexander Tiessen setzte er es in das Hochbeet. Tiessen und Joswig sind von der Firma Edeka. Die Stiftung des Lebensmittelunternehmens hatte dem Friedrichsthaler Kindergarten das Gemüse-Hochbeet zur Verfügung gestellt. "Aus Liebe zum Nachwuchs - Gemüsebeete für Kids", lautet die Initiative der Edeka-Stiftung. Unterstützt wird sie vom Sulzbacher Aktiv-Markt Hoffmann & Konrad. "Unsere Mitarbeiterin Ellen Tafel, sie ist auch Ernährungsberaterin, betreut das Projekt von der Anpflanzung bis zur Ernte", erklärte Geschäftsführer Karlfried Konrad. Mit der Initiative solle nicht nur das Bewusstsein für gesunde Lebensmittel gefördert werden, es solle auch auf spielerische Art zeigen, dass Pflanzen viel Pflege benötigen, bis sie reif sind und geerntet werden können, so Konrad. "Und die Kinder sollen sehen, dass frische Früchte nicht nur schön bunt sind, sondern auch gesund und lecker sind", ergänzte Ellen Tafel. Für die kleinen Gärtnerinnen und Gärtner hatten Konrad und Tafel Schürzen, Gartenwerkzeuge wie kleine Harken und auch gelbe Mini-Gießkannen mitgebracht. Darüber hinaus gab es für die Leiterin des Kindergartens, Astrid Herold, das Lern- und Vorlesebuch "Dem Gemüse auf der Spur". Nach Angaben von Konrad ist der evangelische Kindergarten in Friedrichsthal einer von 400 Kindergärten, die an dem Projekt teilnehmen. "15 Mädchen und Jungs aus unseren drei Gruppen machen mit", erläuterte Astrid Herold. Sie betonte: "Wir legen großen Wert auf ausgewogene Ernährung." Jeden Morgen würden die Erzieherinnen mit den Kindern das Frühstück zubereiten. Jeden Tag biete der Speiseplan was anderes: mal Käse, mal Wurst mit frischem Gemüse, mal Müsli mit Obst oder frische Brötchen mit Marmelade. Und das Ganze koste die Eltern nur 6,40 Euro im Monat. ll