Hundesport erobert die Helenenhalle

Bis zum 22. Februar trifft sich die deutsche Hundesportszene in Friedrichsthal. Über 1100 Teilnehmer machen mit, damit ist die Veranstaltung laut Organisator das größte Kunstrasenturnier in Deutschland.

Fröhliches Hundegebell wird in den nächsten Tagen die Friedrichsthaler Helenenhalle erfüllen. Die traditionellen Hallensportarten wie Handball, Volleyball oder Badminton machen Platz für die Vierbeiner. Bis zum 22. Februar trifft sich die deutsche Hundesportszene in Friedrichsthal .

Über 1100 Startteams aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern werden in der Helenenhalle bei der drittem "Indoor Saar'gility" gegeneinander im Agility antreten. Die Veranstaltung der WorkingDogs Friedrichsthal ist, wie Organisator Jeremias Simson aus Bildstock mitteilt, ausgebucht und gilt damit als größtes Kunstrasenturnier in Deutschland . Die Sporthalle wird dafür extra mit einem 800 Quadratmeter großen Kunstrasenteppich ausgestattet. Agility ist eine rasante Hundesportart, die Mensch und Hund sehr viel Koordination, Körpergefühl und schnelle Reaktion abverlangt. Hunde unterschiedlicher Rassen in drei Größenklassen eingeteilt, springen dabei über Hürden, laufen durch Tunnel, über einen Steg oder durch Slalomstangen. Sekundenbruchteile können hier über Sieg oder Niederlage entscheiden.

An diesem und dem kommenden Wochenende beginnen die Wettkämpfe samstags und sonntags um 9 Uhr und dauern bis etwa 20 Uhr an. An diesem Samstag findet ab 15 Uhr der traditionelle Faschingslauf statt. 150 verkleidete Narren werden dann in der Helenenhalle mit ihren vierbeinigen Partnern in einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegeneinander antreten.

Der Eintritt ist natürlich frei. Für Verpflegung der Gäste ist an allen Tagen bestens gesorgt. Vor allem für Hundebesitzer ist das Turnier sehr interessant. In der Halle befinden sich einige Verkaufsstände mit den neusten Trends rund um den Freund des Menschen. Während der Woche dient die Helenenhalle dann als Trainingslager für die zahlreichen Hundesportler aus ganz Europa. Am nächsten Wochenende finden dann wieder Wettkämpfe statt.