Hellas Bildstock: Trainer Michel Cimini wirft hin

Fußball-Verbandsliga : Paukenschlag bei der Hellas: Trainer Cimini wirft hin

Paukenschlag beim SV Hellas Bildstock: Beim Fußball-Verbandsligisten hat Trainer Michel Cimini unmittelbar nach der 2:4-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den FC Freisen seinen Rücktritt erklärt.

Der 45-Jährige war seit mehr als fünf Jahren Trainer bei der Hellas und stieg mit ihr 2015 von der Bezirks- in die Landesliga sowie in diesem Frühjahr von der Landes- in die Verbandsliga auf. Zudem qualifizierte sich Bildstock unter der Regie von Cimini im vergangenen Winter sensationell für das SFV-Hallenmasters.

„Michel hat hier immer gute Arbeit geleistet. Es ist schade, dass das jetzt nach mehr als fünf Jahren so auseinandergeht. Wir müssen uns jetzt erst einmal schütteln“, meint der geschockte Spielausschuss-Vorsitzende des Clubs, Walter Thorn. „Ich möchte aber betonen, dass die Entscheidung von Michel ganz allein getroffen wurde.“ Cimini sagt, er habe das Gefühl gehabt, die Mannschaft nicht mehr zu erreichen. „Ich hoffe, ein neuer Trainer kann den Jungs neue Ideen und Motivation verleihen, so dass sie wieder an ihre Leistungsgrenze gehen“, erklärt  der 45-Jährige.

Bildstock ist in der neuen Spielklasse nicht gut in die Runde gekommen: Nur zwei Siege gab es für den Neuling bislang in zwölf Begegnungen. In der Tabelle liegt Hellas vor dem Kellerduell am Sonntag um 15.30 Uhr beim 1. FC Lautenbach (13.) mit acht Punkten auf dem vorletzten Platz.

Dass es nicht läuft, dafür hat Thorn vor allem zwei Ursachen ausgemacht. „Zum einen das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft. Und zum anderen haben wir letzte Saison in der Landesliga mehr Trainingsaufwand betrieben als jetzt in der Verbandsliga.“ Cimini hatte schon nach der Vorbereitung den mangelnden Trainingseifer einiger Spieler beklagt. Zum Start gab es gleich ein 0:7 bei Spitzenreiter SV Hasborn. Schon dort waren die Probleme in der Defensive groß.

Satte 43 Gegentreffer kassierte der Aufsteiger bislang – mit Abstand die meisten der Liga. Eine Rolle spielt dabei der Verlust von Abwehrchef Michael Alff, der als Spielertrainer zum Kreisligisten VfB Heusweiler wechselte. Für mehr Stabilität in der Abwehr zu sorgen, das ist jetzt eine der Aufgaben von Andreas Theil. Der 47-Jährige, bisher für die A-Jugend zuständig war, übernimmt bis zur Winterpause die Verbandsliga-Mannschaft. Trotz der derzeit schwierigen Situation glaubt Thorn übrigens, dass der Club sich noch aus dem Tabellenkeller verabschieden kann. „Die Qualität dafür ist auf jeden Fall da“, sagt der 51-Jährige.

Mehr von Saarbrücker Zeitung