| 20:44 Uhr

Fußball-Landesliga
Hellas Bildstock macht einen Riesenschritt zur Meisterschaft

So feiern künftige Meister: Die Bildstocker jubeln nach ihrem Erfolg im Topspiel gegen Einöd-Ingweiler. Sie haben nun 13 Punkte Vorsprung.
So feiern künftige Meister: Die Bildstocker jubeln nach ihrem Erfolg im Topspiel gegen Einöd-Ingweiler. Sie haben nun 13 Punkte Vorsprung. FOTO: Peter Franz
Bildstock. Der unbesiegte Spitzenreiter der Fußball-Landesliga Ost feiert mit dem 4:0-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Spvgg. Einöd-Ingweiler den 23. Sieg im 24. Saisonspiel. Von David Benedyczuk

Seit Hellas Bildstock nach dem Aufstieg 2015 in der Fußball-Landesliga spielt, sprach die Bilanz gegen die Spvgg. Einöd-Ingweiler eine eindeutige Sprache: fünf Duelle, fünf Siege. Im Hinspiel hatte der Tabellenführer die Partie gegen den Verfolger mit 3:1 gewonnen. Am Sonntag im Rückspiel zuhause erhielt der Tabellenzweite Einöd-Ingweiler einen Elfmeter. Ausgerechnet Benjamin Bresch, der mit 45 Treffern der mit Abstand beste Torjäger der Liga, schoss den Strafstoß unter dem Jubel der meisten der etwa 350 Zuschauer rechts am Tor vorbei (7. Minute). Danach nahm das Duell der beiden Mannschaften den gewohnten Gang. Bildstock siegte mit 4:0 (1:0). Die Meisterschaft in der Landesliga Ost ist dem unbesiegten Spitzenreiter sechs Spieltage vor Saisonende  bei nun 13 Punkten Vorsprung auf Verfolger Spvgg. Einöd-Ingweiler nahezu sicher.


„Einöd war der erwartet starke Gegner. Wenn der Elfmeter reingeht, wird es ein anderes Spiel. Da hatten wir Glück“, sagte Hellas-Abwehrspieler Stefano Sottosanti. Seine Elf ging nach einer Hereingabe von Julian Kriesch durch den Treffer von Onur Dede aus kurzer Distanz in Führung (20.). Bis zur Pause übten die Gäste viel Druck aus. Doch die beste Abwehr der Liga war fast immer auf der Höhe. „Einöd hat mächtig gedrückt. Das war eines der schwersten Spiele der Saison. Aber mit Herz und Kampf haben wir den Sieg geholt“, sagte Dominik Berrang, der im Abwehrzentrum mit Michael Alff das Geschehen immer besser in den Griff bekommen hatte – und den Gästen den vorentscheidenden Schlag versetzte: Nach einem Eckball von Kevin Staub köpfte er den Ball zum 2:0 unter die Latte (55.). Auf der anderen Seite vereitelte Hellas-Torwart Manuel Ecker im Eins-gegen-eins mit Bresch den Anschlusstreffer (60.).

Lukas Schweitzer traf nach einem Konter über Kriesch und Manuel Zimmer zum  3:0 (71.). Der Schlusspunkt war Dede vorbehalten: Der 29-Jährige kam rechts am Strafraumrand an den Ball und schoss ihn zum 4:0-Endstand ins linke Eck (89.). „Dass es hoch ausgeht, hätte ich nicht erwartet. Und es war auch etwas zu deutlich – obwohl ich weiß, was die Jungs können. Es war natürlich gut, dass Einöd den Elfmeter nicht macht“, sagte Dede, der trotz des klaren Vorsprungs in der Tabelle mahnte: „Das war‘s noch nicht für uns. Wir dürfen jetzt nicht abheben. Zwei Spiele müssen wir noch gewinnen.“

Doch wer zweifelt daran, dass das gelingt? Das 4:0 im Topspiel war der 19. Sieg in Folge und der 23. aus 24 Partien. Sollte der zuvor ebenfalls 13-mal am Stück siegreiche Verfolger Einöd-Ingweiler nicht vorher patzen, kann die Hellas-Mannschaft von Trainer Michel Cimini ihr Meisterstück im Heimspiel am Sonntag, 29. April, um 15 Uhr gegen den Tabellenvierten SC Blieskastel-Lautzkirchen machen.

Michael Alff wird Hellas Bildstock am Saisonende verlassen. Der 33-Jährige wird Spielertrainer bei Kreisligist VfB Heusweiler.