| 00:00 Uhr

Grüne Oasen in der Stadt

Arthur Hörmann (links) sowie Maria und Bernhard Heck schauen sich die Bilder der Ausstellung an, die aus dem Friedrichsthaler Umweltwettbewerb 2014 hervorging. Foto: Iris Maurer
Arthur Hörmann (links) sowie Maria und Bernhard Heck schauen sich die Bilder der Ausstellung an, die aus dem Friedrichsthaler Umweltwettbewerb 2014 hervorging. Foto: Iris Maurer FOTO: Iris Maurer
Friedrichsthal. Das, was beim jüngsten Umweltwettbewerb in der Stadt Friedrichsthal herausgekommen ist, kann man in einer Ausstellung bewundern. „Gartenwunderland – Der grüne Treffpunkt“ ist sie überschrieben. ink

Unter dem Motto "Gartenwunderland - Der grüne Treffpunkt" wurde am Freitag im Finanzcenter Friedrichsthal der Sparkasse Saarbrücken der Umweltwettbewerb 2014 der Stadt mit einer Ausstellung eröffnet. Um kurz vor 18 Uhr drohte der Saal aus allen Nähten zu platzen. Eröffnet wurde die Ausstellung von der Leiterin des Finanzcenters, Lisa Kahlenbach.

Sie erklärte, dass der Wettbewerb, der alle zwei Jahre ausgerichtet wird, zum nunmehr 17. Mal veranstaltet wurde. ,,38 Gartenliebhaber und neun Hobbyfotografen haben in diesem Jahr mitgewirkt und ihren Garten zur Schau gestellt", so Kahlenbach. Sie freute sich besonders, dass unter anderem Roman Uwer, Ideengeber und Gründungsmitglied, zur Eröffnung gekommen war.

Alle Bewerber, die an dem Wettbewerb teilnahmen, stellten sich den prüfenden Blicken einer Bewertungskommission. Diese setzte sich aus einem kleinen Personenkreis der Organisatoren sowie aus Mitgliedern aller im Stadtrat vertretenen Fraktionen zusammen. Als Ergänzung steuerte der Generationenbeirat der Stadt noch das Thema "Essbare Stadt" bei, was ebenfalls mit schönen Fotos dargestellt ist. Schirmherr ist in diesem Jahr Bürgermeister Rolf Schultheis . ,,Ganz besonders danke ich den Teilnehmern", sagte er, denn ohne sie würde es auch keinen Wettbewerb in dieser Form geben.

Gerhard Bös, Geschäftsführer der Stadtwerke Friedrichsthal , ist schon von Beginn an dabei. 1995 war er noch Leiter des Wettbewerbs und für die gesamte Organisation verantwortlich. "Es gibt jedes Jahr neue Dinge und neue Aspekte in den Gärten zu entdecken", sagte er, und: "Für mich ist jeder Garten, der ausgestellt wird, ein Sieger. Ich wünsche mir, dass es so erfolgreich weitergeht wie bisher."

Dem wollte Jürgen Vogt, der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, nichts mehr hinzufügen, außer: "Ich möchte mich neben der Bewertungskommission bei den Leuten im Hintergrund bedanken, die ebenfalls an der Ausrichtung und Organisation der Veranstaltung beteiligt waren."

Die Prämierung der Sparkasse war dann natürlich der Höhepunkt der Veranstaltung. Alexandra und Patrick Grünewald waren unter den glücklichen Gewinnern und freuten sich über ihr Geschenk: "Eine Gartenschere kann man immer gut gebrauchen." Zum Ausklang bestaunten die Gäste die Fototafeln. Hier sah man einmal mehr, mit wie viel Begeisterung und Freude jeder Hobbygärtner seinen Kleingarten, Wintergarten, Balkon oder die Terrasse liebevoll in Szene gesetzt hat. Nicht umsonst kann hier wirklich jeder stolz sein auf sein kleines oder großes Gartenwunderland.

Die Ausstellung kann man noch bis Dienstag, 7. Oktober, besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren