Großer Spaß auf und vor der Bühne

Katholische Frauen Bildstock lassen im Trierer Hof die „goldisch Faasenacht“ gekonnt hochleben.

Pünktlich um 16.11 Uhr hieß es im Trierer Hof bei den Katholischen Frauen St. Josef Bildstock: Bühne frei für unsere Akteure. Im voll besetzten Saal fieberten die Besucher gut gelaunt und voller Erwartung dem Beginn der Sitzung entgegen. Die 1. Vorsitzende war erkrankt, sodass die 2. Vorsitzende Elke Müller das närrische Volk sehr gekonnt durchs Programm führte, wie es aus Teilnehmerkreisen weiter heißt.

Alle Akteure stellten zur Eröffnung die Frage: "O la la, willst du eine Pizza?" Und alle wollten. Dann wurden kleine, selbst gebackene Pizzen verteilt.

Zum Auftakt kam ein "reifes Dirndl" in die Bütt: "Eine Frau in der Blüte ihrer Jahre" nannte sie sich und ließ sich bestätigen, dass die Frauen mit 60 immer noch schön und flott sind und der Schwarm ihrer Männer stets waren und auch heute noch sind. Um fit zu bleiben, rockte sie mit "ihren Burschen" zu den heißen Klängen von "Rock mi, heut Nacht". Nach der schwungvollen Darbietung waren eine Zugabe und eine Rakete fällig. Eine Akteurin klagte über ihr Leid mit den Pfunden. Sie bekannte traurig:"Ich hab mich tausend Mal gewogen".

Danach schwärmte ein Mann über die Zierde aller Frauen mit einem Gedicht über den Busen von der Größe 1 bis 12. Anschaulich präsentierten die Modelle ihre BHs dem staunenden Publikum. Bei dem Sketch "2 Gärtner im Bischofsgarten" wurde der junge Gärtner vom alten Kollegen über die Arbeitsbedingungen informiert und vom Bischof über seine Bibelkenntnisse befragt.

Von Programmpunkt zu Programmpunkt stieg die Stimmung: Großen Applaus bekamen die Mitwirkenden beim "Sketch: Wenn ich nicht auf der Bühne stünde, dann wäre ich…"

Als Höhepunkt des ersten Teiles wirbelten die Piraten durch den Saal. Sie wurden mit großem Applaus bedacht und mussten natürlich eine Zugabe geben.

Nach der Pause erinnerten die Akteure mit einem Medley an die Lieder von Mickie Krause, zum Beispiel "Schatzi, schenk mir ein Foto". Die Wildecker Herzbuben sangen zunächst über die Folgen des Weines, ihr "Herzilein" versöhnte alle. Wencke Myhres knallrotes Gummiboot weckte Erinnerungen, DJ Ötzi schenkte seinen Stern her, Wolfgang Petry beklagte den "Wahnsinn", Helene Fischer mit ihrem "Atemlos" durfte natürlich auch nicht fehlen. Andreas Gabalier, gestand: I sing a Liad für dich, I steh auf di.

Und zu guter Letzt freuten sich alle mit dem "Alten Holzmichel", der doch noch lebt. Und das Publikum sang gerne mit.

Bei der Büttenrede "Das gefallene Mädchen" erzählte eine Frau von der leidvollen Erfahrung von mehreren Knochenbrüchen. Auf den Refrain: "Und nichts ging mehr am Fädchen", antwortete das Publikum: "Schwupps war ich ein gefallenes Mädchen."

Zum guten Bildstocker Brauch gehört es nun schon seit Jahren, dass "die Klageweiber" mit ihrem schwarzen Humor zum Abschluss ihre Erlebnisse zu Gehör zu bringen.

Alle Zuschauer hatten sehr viel Spaß, und es wurde viel gelacht und kräftig beim Schunkeln und den Polonaisen mitgemacht. Ob Sketche, Gesang, Tanzvorführung oder Vorträge - alle Akteure gaben ihr Bestes. Elke Müller bedankte sich beim gut gelaunten Publikum und bei allen Mitwirkenden, ohne die unsere "goldisch Faasenacht" nicht möglich wäre.

Zum Thema:

Großer Spaß auf und vor der Bühne

Die Mitwirkenden Auf und hinter der Bühne: Evi Bach, Alexander Bost, Monika Bonner, Ludwika Fleischhauer, Rita Klier, Hildegard Kopp, Elke Müller, Margret Resch, Martina Sobisiak, Viktoria Sabedot, Gisela Urban und Annemarie Zwer. Der Musiker Andreas Eckstein brachte mit seiner Musik den Saal zum Singen, Schunkeln und Tanzen; für den guten Ton war Walter Holl und für die Videoaufnahmen Dieter Geßner verantwortlich. Die sehr schöne Fastnachtsdekoration wurde von Familie Bethscheider gestaltet.