1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Friedrichsthal

Für Sprachkurse ist jetzt Platz genug

Für Sprachkurse ist jetzt Platz genug

In eine neue Ära sind kürzlich die von der Arbeiterwohlfahrt organisierten Deutschkurse für Flüchtlinge gestartet: Die Arbeitskammer hat in Absprache mit der Stadt Friedrichsthal und der Stiftung Rechtsschutzsaal einen Vertrag abgeschlossen.

Er sieht vor, diese Kurse im historischen Rechtsschutzsaal zu erteilen.

Das teilt die Stadt-Pressestelle mit. In den ersten Monaten fanden die Kurse im Rathaus statt. Die Teilnehmerzahlen wuchsen und wuchsen. Das führte immer öfter zu Problemen.

Insofern war die Stadt Friedrichsthal froh über die Initiative von Wilhelm Offermanns. Er sagte im Namen der Arbeitskammer des Saarlandes zu, die Kosten für die Miete des Bildstocker Rechtsschutzsaales zu übernehmen.

Die Awo-Vorsitzende Gaby Kleinbauer dankte wiederum dem Bürgermeister Rolf Schultheis für die bisherige große Unterstützung im Rathaus. Schultheis wusste das Entgegenkommen der Arbeitskammer zu schätzen. Sie übernimmt nicht nur die Miete, sondern stellt auch Arbeitsmaterial bereit.

Wilhelm Offermanns lobte die vielen ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingshilfe. Es gelte, die Flüchtlinge für ein Leben in Deutschland fit zu machen, ihnen die Sprache und Gebräuche zu vermitteln und ihnen somit den Weg in ein Leben in der neuen Heimat zu ebnen.

Ihre Talente und Qualifikationen gelte es zu nutzen und die Integration voranzutreiben. Hierin sehe die Arbeitskammer ihre besondere Verpflichtung, und der werde man im Rechtsschutzsaal als dem Haus der Solidarität besonders gern gerecht.