| 20:15 Uhr

Wasserball
Friedrichsthaler Wasserballer an der Spitze

 Centerverteidiger Pascal Hinz (Nummer vier) absolvierte für die Friedrichsthaler gegen Worm und Kaiserslautern zwei starke Spiele.
Centerverteidiger Pascal Hinz (Nummer vier) absolvierte für die Friedrichsthaler gegen Worm und Kaiserslautern zwei starke Spiele. FOTO: Stefan Schmidt
Friedrichsthal. Ein Sieg im Heimspiel gegen Worms und ein Unentschieden gegen Kaiserslautern reichen für Platz eins. red

Nach zweijähriger Abstinenz tritt der 1. Wormser SC Poseidon wieder in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar an, konnte bereits zwei seiner vier Partien für sich entscheiden und kam somit mit ausgeglichenem Punktestand zum SV Friedrichsthal. Die Hausherren ließen jedoch von Beginn an in der Abwehr nichts zu und hielten Worms weit vom eigenen Tor entfernt.


In der Offensive brauchten die Friedrichsthaler allerdings einige Minuten, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen, bis Maximilian Simonett mit einem Viererpack seine Farben in Führung brachte. Kontinuierlich schafften es die Friedrichsthaler, ihren Vorsprung auf die nur mit zehn Akteuren besetzten Gäste auszubauen. Besonders furios spielten die Hausherren im dritten Viertel, das sie mit 12:0 für sich entschieden. Somit stand ein ungefährdeter 22:2-Sieg zu Buche.

Am darauffolgenden Tag trat der SVF zum Rückspiel in Kaiserslautern an. Das Hinspiel hatten die Saarländer mit 11:9 für sich entscheiden können, waren allerdings nach drei starken Vierteln und einer 9:4-Führung etwas ins Schwimmen gekommen. Somit waren die Gäste gewarnt und gingen dementsprechend konzentriert in die Partie. Nach gerade einmal 32 Sekunden erzielte Tobias Bauer das 1:0.



Diese Führung bauten die Friedrichsthaler bis ins zweite Viertel auf 4:1 aus. Doch Kaiserslautern kam immer wieder durch Überzahlsituationen heran und ging sogar mit 5:4 in Front. Dies sollte allerdings die einzige Führung der Gastgeber im gesamten Spiel bleiben. Lukas Mathieu erzielte nur 13 Sekunden später den Ausgleich und besorgte kurz darauf auch die erneute SVF-Führung. Trotz der Erhöhung auf 8:6 durch Tobias Bauer im dritten Spielabschnitt konnte sich auch hier Kaiserslautern wieder herankämpfen. Verantwortlich hierfür war einerseits der stark agierende Kaiserslauterer Schlussmann, der die Friedrichsthaler Angreifer in diesem Viertel gleich mehrfach verzweifeln ließ, andererseits die teilweise zu schlechten Abschlüsse, bei denen überdies noch Pech im Spiel war – dreimal trafen die SVFler nur die Torlatte.

Doch auch Friedrichsthal konnte sich auf einen starken Schlussmann verlassen: Manuel Christmann parierte einen Fünf-Meter der Gastgeber und hielt so die Zwei-Tore-Führung aufrecht. Im Schlussabschnitt glich Kaiserslautern erneut in Überzahl aus, der SVF legte allerdings wieder vor und stellte auf 10:9. Doch weder dieser Torerfolg, noch das 11:10 durch Pascal Hinz kurz vor Schluss sollten reichen. Kaiserslautern glich ein letztes Mal aus, während den Gästen auf der Gegenseite wegen einer Unbedachtheit eine Überzahl – aus Friedrichsthaler Sicht fälschlicherweise – aberkannt wurde.

So blieb es beim Stand von 11:11 – ein angesichts der Heimstärke des Gegners unterm Strich gutes Ergebnis, das aufgrund der überlegenen Spielführung und der Mehrzahl an Chancen dennoch auch ärgerlich ist.

Mit 11:1-Punkten steht der SV Friedrichsthal nun an der Tabellenspitze der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und tritt in der kommenden Woche zum Saar-Derby in Neunkirchen an.

Für die Freidrichsthaler spielten gegen Worms: Manuel Christmann (T), Holger Huber (1 Tor/0 Ausschlussfehler), Yannis Künstle (3/0), Pascal Hinz (2/0), Markus Lambert (1/0), Frank Spinner, Andrzej Szczurkiewicz (1/0), Niko Basters (1/0), Lucas Blechschmidt, Lukas Mathieu (3/0), Thomas Pink, Maximilian Simonett (10/0) und Philipp Michel. Gegen Kaiserslautern: Manuel Christmann (T), Yannis Künstle (2/0), Pascal Hinz (1/2), Stefan Schmidt (0/2), Frank Spinner (0/1), Andrzej Szczurkiewicz, Lucas Blechschmidt, Lukas Mathieu (4/1), Oliver Krause, Maximilian Simonett (1/1) und Tobias Bauer (3/3).