Es lockt die Quetschekuchekerb

Auch in diesem Jahr möchte die Friedrichsthaler Quetschekuchekerb am zweiten Septemberwochenende wieder zahlreiche Gäste aus nah und fern anlocken. Dazu finden sich auch wieder einige Schausteller ein.

Der Auto-Skooter darf natürlich nicht fehlen. Hinzu gesellt sich das Kinderkarussell "Märchenland", der Kinder-Pressluft-Höhenflieger und das "Dschungelreise"-Karussell. Vergnügen kann man sich ebenso beim Dosenwerfen, am Eispalast, beim Entenangeln und am Pfeilwurfstand. Das Kirmesangebot wird ergänzt durch einen Süß- und Zuckerwarenstand, einen Getränkestand der "FC-Bombers 76", durch das ,,Greifer"-Geschicklichkeitsspiel sowie zwei Popcorn-Stände und einen Wagen, der zum Schießen einlädt.

Die Stadt Friedrichsthal weist in Zusammenhang mit der Veranstaltung auf Straßensperrungen, Verlegung der Taxistände und auf die Verlegung des Wochenmarktes hin. So wird, wie seit Jahren, die Bismarckstraße von der Einmündung Saarbrücker Straße bis zur Einfahrt am Bismarckpark voll gesperrt. Die Taxistände werden bis zum 15. September (Dienstag) in die Schmidtbornstraße verlegt.

Am Donnerstag, 10. September, findet der Wochenmarkt vor dem Rathaus statt. Die Wertstoff-Container an der Bismarckstraße sind in dieser Zeit nicht mit dem Fahrzeug erreichbar. Die Standplätze - Parkplatz Hallenbad, Grubenstraße Feuerwehr und Bauhof Saarbrücker Straße 150 - können angefahren werden.

Die Friedrichsthaler "Quetschekuchekerb" steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Harald Hauch. Zur Eröffnung der Kerb am kommenden Samstag, 12. Sepember, bieten die Betreiber der Fahrgeschäfte in der Zeit von 17 bis 18 Uhr eine "Happy Hour". Das heißt: Man zahlt einmal und darf dafür zwei Mal fahren. Die Kirmes wird wieder von den Gebrüdern Hauch "angeschossen".

Am Dienstag, 15. September, ist traditionell der Familientag. Hierzu erwartet die Kirmesbesucher einige Überraschungen, teilt die Stadtverwaltung abschließend mit.