| 11:36 Uhr

Ein Tagesausflug in luftige Höhe

Emely Anschütz treibt einen Tischtennisball durch einen Feuerwehrschlauch.
Emely Anschütz treibt einen Tischtennisball durch einen Feuerwehrschlauch.
Friedrichsthal. Im Rahmen des städtischen Sommerferienprogrammes bot die Friedrichsthaler Wehr dieser Tage Kindern einen unterhaltsamen Nachmittag bei der Feuerwache in der Grubenstraße an. red

Etwa 40 Mädchen und Jungen im Kindergarten- und Grundschulalter waren mit ihren Müttern zur Feuerwehr in die Grubenstraße gepilgert, um dort einige Stunden bei Spiel und Spaß zu verbringen.



Martina Altmeier begrüßte zunächst die Gäste, und dann startete man auch schon zur Besichtigung des Gerätehauses mit all seinen Räumen, geheimnisvollen Ecken und Einrichtungen. Durch das Programm wurden die Besucher von den Betreuern der Friedrichsthaler Kinder- und Jugendwehr begleitet. Diese hatten wieder alles aufgeboten, damit die kleinen Gäste ihre Freude hatten, wie es aus dem Kreise der Feuerwehr heißt.

Da konnte man unter Anleitung gezielt das Löschen üben, besichtigte die beeindruckenden Fahrzeuge und Gerätschaften: Absolutes Highlight des Besuchstages war für die meisten Kinder die Fahrt mit der Drehleiter. In "schwindelerregender" Höhe (15 Meter) konnte man den Blick schweifen lassen, immer zur Sicherheit mit fachkundiger Begleitung oder gar mit der eigenen Mutter an der Seite. Fachkundig auch bediente Klaus-Peter Meier die Drehleiter; für Mütter und Kinder ein tolles Erlebnis!

Aber auch mit Geschicklichkeitsspielen wusste man die vielen kleinen Besucher zu unterhalten. Emely Anschütz zeigte, wie man den Tischtennisball durch einen Feuerwehrschlauch treibt. Dann konnten die Mädchen und Jungen darin einen Wettbewerb angehen, wer dabei der oder die Schnellste war - letztlich war's für jeden ein großer Spaß, und alle durften sich über einen unvergesslichen Nachmittag bei der Wehr freuen.

Zum Abschluss wurde dann noch ein Film zum Verhalten im Brandfall angeschaut, der auf das Alter der Kinder abgestimmt war.

Klaus-Peter Meier zeigt, wie die Drehleiter funktioniert. Fotos: Christian Jung/Feuerwehr
Klaus-Peter Meier zeigt, wie die Drehleiter funktioniert. Fotos: Christian Jung/Feuerwehr